DIY

Blumen im Haar – wunderbar!

July 18, 2013 | 0

Sonja

Eine der bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts und bis heute unvergessen ist zweifellos die mexikanische Malerin Frida Kahlo. Neben der berühmten “Monobraue”, dem strengen Gesichtsausdruck und den markanten Gesichtszügen, fällt bei der Betrachtung ihrer Selbst- und Fremdportraits vor allem eins auf: Sie trug fast immer Blumen im Haar.

Das gefällt uns – vor allem, weil man es gerade auch überall sieht. Bunte Blüten sind in Mode, am besten direkt auf dem Kopf. Besonders in der aktuellen Festival- und Sommerparty-Zeit passen die Blumen im Haar perfekt zur unbeschwerten Stimmung – es ist die schönste Zeit des Jahres und dementsprechend sollte auch das Styling aussehen.

Das tolle an Haarbändern Haarbändern ist, dass sie entweder im klassischen Sinne wie ein Haarreifen oder aber im Hippie-Style um die Stirn getragen werden können. Noch toller ist, dass man schlichte Bänder mit etwas Geschick und kreativem Talent zu etwas einzigartig Blumenhaftigem machen kann.

Blumenmädchen im Alltag

Geflochtenes Haarband mit Gummizug
Blumenkranz aus Plastik

Was man braucht liegt auf der Hand: Ein Haarband und Blüten zum Draufkleben. Wichtig ist dabei, dass die Oberfläche des Bandes breit genug sein sollte, dass etwas darauf halten kann. Es lohnt sich hierfür, eine Heißklebepistole zu benutzen – der gute alte Klebestift macht auf Textilmaterial keinen Sinn.

In Sachen Blüten kann sich dann ausgetobt werden. Mit Plastikblumen geht es am besten: Vor allem mit der Freude, wenn das alte verstaubte Plastikblumengesteck vom Dachboden eine so schöne Verwendung findet.

Denn seien wir mal ehrlich: Plastikblumen in der Wohnung sind in den allermeisten Fällen ohnehin ein absolutes No-Go!

Auch Holznuggets in Blumenform oder selbst gemalte und ausgeschnittene Pappblumen machen sich gut auf dem Haarband.

Je nachdem wie üppig man es möchte, kommt es natürlich auch auf die Masse des Materials an. Es kann ruhig noch etwas vom schlichten Haarband gesehen werden – dann sollten die Blüten in regelmäßigen Abständen aufgeklebt werden.

Wenn es mehr nach “Blumenkrone” aussehen soll wie unten im Bild, können die Plastikblüten auch auf ein langes Stück Draht gespießt werden, das daraufhin um einen Haarreifen gewickelt wird.

Hier natürlich aufpassen, dass keine spitzen Ende in die Kopfhaut stechen! Wer noch Blüten übrig hat, kann den Rest dazu verwenden, schlichte Zopfgummis an einem Stück mit dem Heißkleber zu bekleben, Blüte drauf, fertig! Ein Blütenzopfgummi ist dann die etwas schlichtere Version des Haarbands.

Die richtige Kombination!

Bei der Kombination mit dem Outfit gilt: Lieber kleckern statt klotzen. Wenn neben dem Blumenschmuck in den Haaren auch noch die Kleidung sehr auffällig ist, wirkt das Gesamtbild natürlich überladen. Das muss nicht sein! Das Accessoire ist ein Statement für sich.

Blumenkränze im Haar sind das Accessoire für den Sommer 2013

Habt ihr schon eine vollständige Haarbandsammlung zu Hause oder konnten wir euch inspirieren, euch eine neue Reihe von tollen, blumigen Bändern anzuschaffen? Falls ja, dann wünschen wir euch jetzt schon mal einen Heiden Spaß beim Haarband Basteln!

,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*