Magazin
Weihnachten Trends Trends Aktuelle Trends E-Book kostenlos Homestories Lifestyle Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Möbeltipps Möbeltipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges Team & Jobs Newsletter

DIY

How to: Ostereier färben

März 15, 2014 | 0

Laura

Eine lange Tradition

Das Färben von Ostereiern ist ein christlicher Brauch, der sich von Armenien aus in Europa ausbreitete.

Nicht nur das Eier färben, sondern auch das Verstecken und Suchen gehören einfach zum Osterfest dazu. Mit den bunten Eiern könnt ihr auch herrlich eure Wohnung auf Ostern trimmen.

Ostereier kaufen oder lieber selbst färben?

Ostereier Nest kleinNatürlich kann man es sich ganz leicht machen und die schon gefärbten Eier aus dem Supermarkt kaufen. Aber besonders mit Kindern macht das selbst Färben einfach viel mehr Spaß. Die Eier sehen viel schöner aus und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Den Verzierungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt: Von Washi Tape, über Stempel bis zu kleinen Malereien ist alles erlaubt, was unser DIY-Herz höher schlagen lässt.

Weil bei künstlichen Farben leider oft das Eiweiß mitgefärbt wird, ist es besser, auf natürliche Farben zurückzugreifen. Natürliche Farben sind außerdem gesünder, weil sie keine Schadstoffe enthalten.

Natürliche Farben sind zwar bei Weitem nicht so kräftig wie künstliche Farben, aber der Trend geht dieses Jahr sowieso in Richtung Pastell!

Farben aus Garten und Küche

Natürliche Farben gibt es beispielsweise in der Apotheke. Ihr könnt aber auch Pflanzen, Gemüse, Tees oder Kräuter nutzen, je nachdem, was ihr schon in der Küche oder im Garten vorrätig habt.

Eines vorab: Unabhängig von der Färbemethode ist es wichtig, die Schale der Eier gut mit Essigwasser zu reinigen, damit die Farbe gleichmäßig aufgenommen wird.

Wir haben eine kleine Übersicht für euch zusammengestellt, mit welchen Zutaten ihr welchen Farbton erreichen könnt:

  • Rote Farbtöne: Rote Beete, Rotkohl

  • Blaue Farbtöne: Holunderbeeren, Heidelbeeren

  • Grüne Farbtöne: Matetee, Spinat

  • Gelbe Farbtöne: Curcuma, Kamillentee

Bevor ihr mit dem Fest der Farben loslegen könnt, müsst ihr aus euren Zutaten zunächst einen Farbsud herstellen. Ihr kocht dazu zwei bis drei Tassen eurer klein geschnittenen Zutaten in einem Liter Wasser auf und lasst sie ungefähr 15 Minuten ziehen. Danach filtert ihr die Reste eurer Zutaten heraus und siehe da: ihr habt einen wunderbaren Farbsud.

Während der Farbsud zieht, könnt ihr schon einige gereinigte Eier hart kochen und abschrecken. Anschließend gebt ihr sie in den Farbsud. Die Länge der Einwirkzeit bleibt vollkommen euch überlassen, je nachdem welche Farbintensität ihr euch wünscht.

Noch zwei kleine Tipps zum Schluss: Ist der Farbsud zu dunkel geworden, könnt ihr einen Schuss Essig hinzugeben. Um eure gefärbten Eier richtig leuchten zu lassen, könnt ihr sie mit Speiseöl einreiben.

Gibt es bei euch an Ostern auch selbst gefärbte Eier? Wie verziert ihr sie?



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar