Magazin
Herbst Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Blumen DIYs

So kannst Du selbst einen Monstera-Ableger machen

Oktober 1, 2020 | 0

Mira

Du hast eine wuchernde Monstera bei Dir zu Hause und möchtest davon gern einen (oder mehrere) Monstera-Ableger machen? Kein Problem! Im Beitrag zeigen wir Dir Schritt für Schritt, wie Du Deine Lieblingspflanze ganz einfach vermehren kannst. Viel Spaß beim Nachmachen!

Um einen Monstera-Ableger machen zu können, brauchst Du vor allem eine gesunde Mutterpflanze

Interior-Liebling: Warum die Monstera so beliebt ist

Die Monstera ist schon seit dem 19. Jahrhundert der Liebling vieler Interior-Fans. Damals wurde sie erstmals von europäischen Botanikern aus Mittelamerika nach Europa gebracht. Die exotische Pflanze macht mit ihrer saftig-grünen Farbe und den schön geformten Blättern optisch aber auch so einiges her – und ist zudem auch noch ziemlich pflegeleicht. Denn das “Fensterblatt”, so der deutsche Name der Monstera, ist ein Halbschattengewächs. Das heißt, dass sie es gern hell, aber nicht zu sonnig mag. Kleiner Funfact: Statt wie die meisten Pflanzen in Richtung des Lichts zu wachsen, wächst die Monstera eher in Richtung des dunkelsten Punkts im Raum.

 

Außerdem ist die Monstera sehr genügsam. Zwar braucht sie eigentlich eher viel Wasser, kann sich aber eine Zeit lang auch mit etwas weniger Flüssigkeit begnügen. Zur perfekten Zimmerpflanze macht sie außerdem ihre Eigenschaft, verhältnismäßig viel Sauerstoff zu produzieren, Staub zu binden und Schadstoffe aus der Luft aufzunehmen. Du merkst, die Monstera ist nicht nur hübsch anzusehen und absolut instagramable, sondern überzeugt auch mit Pflegeleichtigkeit. Die perfekte Pflanze fürs Schlafzimmer, die Küche, das Wohnzimmer oder das Homeoffice also. 😉

Das brauchst Du, um einen Monstera-Ableger zu ziehen

 

So einfach kannst Du einen Monstera-Ableger machen

Wie Du einen Monstera-Ableger machen kannst, liest Du hier. Spoiler: Es ist wirklich nicht schwer und die “gewonnenen” Ableger eignen sich wunderbar zum Verschenken.

 

 

Schritt 1: Einen Trieb abschneiden

 

Suche an Deiner Monstera einen ca. 20 Zentimeter langen, starken Trieb, der ein bis zwei große Blätter und (wichtig!) eine Luftwurzel hat. Wenn Du einen passenden Trieb gefunden hast, schneide ihn mit einem scharfen Messer ab. Lasse den Trieb anschließend ca. eine Stunde lang trocknen, denn so wird Fäulnis verhindert und Du kannst einen tollen Monstera-Ableger machen.

Trieb einer Monsterapflanze

Den abgeschnittenen Trieb solltest Du zunächst ca. eine Stunde lang antrocknen lassen

Schritt 2: Den Steckling ins Wasser stellen

 

Fülle eine Vase mit zimmerwarmem Wasser, am besten mit Regenwasser, und stelle den Steckling mitsamt der Luftwurzel hinein. Platziere die Vase dann an einem hellen, aber nicht zu sonnigen Ort in Deiner Wohnung und wechsle das Wasser alle zwei bis drei Tage. Schon nach ein bis zwei Wochen wirst Du erste Wurzeln an Deinem Steckling sehen.

Monsteratrieb mit Wurzeln in einer Vase

Ungefähr vier bis sechs Wochen nachdem Du den Trieb ins Wasser gestellt hast, sollte er bereits viele Wurzeln getrieben haben und in etwa so aussehen

Schritt 3: Den Steckling einpflanzen

 

Nach etwa vier bis sechs Wochen sollte Dein Steckling rund 10 Zentimeter lange Wurzeln ausgebildet haben. Dann ist er bereit, eingepflanzt zu werden. Fülle dazu einen Blumentopf mit etwas Erde und setze nun vorsichtig den Steckling hinein. Gib danach noch etwas Erde hinzu und gieße den neuen Steckling vorsichtig. Nach ein paar weiteren Wochen kannst Du die neue Pflanze dann in einen größeren Topf umpflanzen. Und schon bist Du fertig und kannst zukünftig ganz einfach viele weitere Monstera-Ableger machen! 🙂

Monstera-Ableger wird eingepflanzt

Wenn Du ganz sicher gehen willst, dass Dein Ableger gut anwächst, kannst Du statt normaler Erde spezielle Anzuchterde verwenden

So pflegst Du Deine Monstera

 

Wie eingangs schon beschrieben, ist die Monstera eine recht pflegeleichte Pflanze. Trotzdem gedeiht sie natürlich besonders gut, wenn Du ein paar Kleinigkeiten beachtest. Die Monstera fühlt sich an einem hellen und warmen Ort besonders wohl, direkte Sonneneinstrahlung braucht sie aber nicht. Außerdem sollte die Erde, in der sie steht, immer leicht feucht sein. Grundsätzlich solltest Du beim Gießen immer mal wieder Regenwasser verwenden, denn das vertragen die meisten Pflanzen Deines Urban Jungle besser als kalkhaltiges Leitungswasser. Um die natürliche Photosynthese Deiner Monstera zu unterstützen, kannst Du ihre Blätter alle paar Wochen einmal feucht abwischen oder einfach die ganze Pflanze vorsichtig lauwarm abduschen. 

Übrigens: Ähnlich pflegeleicht ist auch die Pilea, die mit ihren kleinen, runden Blättern einen schönen Kontrast zur Monstera bildet.

Pflanzen in Fines Kueche

An einem hellen, aber nicht zu sonnigen Platz, zum Beispiel in der Nähe eines Fensters Richtung Innenhof, gedeiht Dein Monstera-Ableger bestens

Noch mehr Inspirationen rund um das Thema Pflanzen findest Du auch auf Pinterest:



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Poste einen Kommentar