DIY

Rezept für einen saftigen Karottenkuchen

März 29, 2022 | 0

Josephine

Du bist ein richtiger Karottenkuchen-Liebhaber und hast immer noch nicht das richtige Rezept für dich gefunden? Dann ist dieser Artikel genau das, was Du suchst. Wir zeigen Dir die klassische und die vegane Variante. 

karottenkuchen_mit_osterei

Der leckerste Kuchen zu Ostern: Karottenkuchen

Ein kleiner Exkurs in die Welt des Karottenkuchens 

 

„Karottenkuchen“ oder „Carrot Cake“ ist wahrscheinlich jedem ein Begriff. Seinen Ursprung fand der Karottenkuchen als „Rüeblikuchen“ in der Schweiz, genauer gesagt im nördlichen Aargau. Man vermutet, dass sich der Name von der Bezeichnung „Rübenland“ ableitet, da speziell im 19. Jahrhundert die dort lebenden Menschen hauptsächlich Rüben anbauten. Ob hierzulande, in der USA als „Carrot Cake“ oder als niederländische Tradition zum Nikolausfest, erfreut sich der Karottenkuchen an sehr großer Beliebtheit. Auf der Suche nach dem richtigen Rezept kann man sich auf Grund der großen Rezeptvielfalt schnell im Internet verlieren. Gut, dass Du bei uns gelandet bist, denn wir wollen Dir heute unser liebstes Rezept für einen Karottenkuchen vorstellen.  

 

Ob nun als Kuchen, Muffin oder auch Cupcake, ist es ganz dir überlassen, was Du am Ende aus dem Teig zauberst. Du kannst Deinen Karottenkuchen auch vegan backen oder glutenfrei. Alle Varianten sind schnell und einfach umzusetzen. Wir haben uns in diesem Rezept für die traditionelle Variante entschieden. Wenn Du Lust hast, lass uns anfangen! 

Zutaten_Karottenkuchen

Gesund, lecker und einfache Zutaten – das macht den Karottenkuchen so beliebt

Zutaten für die traditionelle Variante 

 

Für die traditionelle Variante brauchst Du folgende Zutaten: 

 

  • 450 g Möhren 
  • 1 EL abgeriebene Orangenschale 
  • 250 g Mandeln, gemahlen 
  • 200 g Haselnüsse, gemahlen 
  • 6 Eier 
  • 1 Prise Salz 
  • 220 g Brauner Zucker 
  • 2 EL Zitronensaft oder Orangensaft 
  • 50 ml Öl (z.B. Sonnenblume, alternativ auch intensiveres Kokosöl) 
  • 1 TL Backpulver 
Karottenkuchen von oben

Der Karottenkuchen findet in jeder Gugelhupfform seinen Platz

Zutaten für den veganen Kuchen 

 

Für die vegane Alternative wird folgendes benötigt: 

 

  • 300 g Dinkelmehl (alternativ: glutenfreie Mehlmischung) 
  • 100 g Haferflocken 
  • 100 ml Pflanzenöl 
  • 180 g Rohrzucker 
  • 400 g Karotten 
  • 1 Päckchen Backpulver 
  • 160 g ungezuckertes Apfelmus
  • 1 TL Zimt 
  • 75 g gehackte Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse 
Ostertafel mit Karottenkuchen

Karottenkuchen sind gern gesehener Gast beim Osterbrunch

So backst Du Deinen Kuchen 

 

Die Vorbereitung 

 

Heize den Ofen auf 175°C vor. Fette dann die Kuchenform ein. Falls Du glutenfreie Brötchen haben solltest, oder fein-gemahlene Haferflocken, kannst Du die Form damit auch noch ausstreuen. 

 

Der Teig 

 

  1. Wasche nun die Möhren, schäle sie und rasple bzw. reibe sie möglichst fein. 
  1. Vermenge in einer Schüssel die zerkleinerten Möhren mit dem Abrieb der Orangenschale, den gemahlenen Mandeln und Nüssen sowie dem Backpulver. 
  1. Trenne die Eier. Schlage das Eiweiß mit der Prise Salz steif. Rühre dann das Eigelb mit dem Zucker schaumig. 
  1. Gib nun den Zitronensaft, das Öl und die Möhrenmischung zu der Eigelb-Zucker-Masse und vermenge alles gut miteinander. 
  1. Abschließend musst Du nur noch vorsichtig den Eischnee unterheben. Es sollte eine angenehm luftige Masse entstehen. 
  1. Fülle dann den Teig in eine Springform und lasse das Ganze bei 175°C ca. 50 Minuten backen. 

 

angeschnittener Karottenkuchen

Außen knusprig, innen saftig – der Karottenkuchen ist einfach nur lecker

Ein süßes Ende für einen herzhaften Kuchen 

 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kann er dann nach Belieben noch verziert werden, wir haben uns aber gegen jegliche Dekoration entschieden und ihn ganz klassisch gelassen. 

 

Falls Du Deine Kreation verzieren möchtest, dann rühre aus Puderzucker und Zitronensaft einen frischen Zuckerguss an.  

Dafür brauchst Du: 

  • 200 g Puderzucker 
  • 3 EL Zitronensaft 
  • Marzipanmöhrchen (optional) 

 

Streiche nun noch den Guss über den Kuchen. Für den ultimativen Touch kannst Du den Kuchen noch mit kleinen Marzipanmöhrchen verzieren et voilá!

Karottenkuchen mit Kerze

Wenn Du dich vegan ernährst, kannst Du unsere Rezeptalternative ausprobieren

Das war bereits die ganze Arbeit. Wirklich einfach, oder? Jetzt heißt es: Schlemmen! Vielleicht genießt Du Deinen Kuchen mit einem leckeren Cappuccino oder einem Latte Macchiato, oder Du verschenkst ihn. Wer freut sich nicht über einen selbst gebackenen Kuchen?! Wenn Du unser Rezept ausprobiert hast, kannst Du uns auch gerne eine kurze Rückmeldung in den Kommentaren hinterlassen, wie es dir gefallen hat. 

Wenn Du weitere Rezepte rund um das Thema Ostern suchst, dann probier doch mal das Osterbrot aus oder diese Frühstücksideen für einen gesunden Osterbrunch.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar