Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends E-Book kostenlos Homestories Lifestyle Frühling Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges Team & Jobs Newsletter

Einrichten

Alles in Ordnung?! 5 Tipps mit denen Du Deine Wohnung aufräumen kannst

Februar 16, 2020 | 0

Mira

Auch wenn es gerade nicht so scheint: Der Frühling steht in den Startlöchern – und mit ihm der Frühjahrsputz. Und der kann sogar Spaß machen und befreiend wirken. Denn beim Wohnung Aufräumen, Klamotten ausmisten und Küchenutensilien sortieren, bringen wir nicht nur unsere vier Wände in Ordnung, sondern ordnen auch unsere Gedanken. Wie das geht, liest Du im Beitrag.

Wohnung Aufräumen ist sinnvoll, denn in einer ordentlichen Umgebung fühlen wir uns wohler und können uns vom hektischen Alltag erholen

5 Tipps mit denen Du Deine Wohnung aufräumen kannst

Gerade in der dunklen Jahreszeit halten wir uns viel in unseren eigenen vier Wänden auf. Schließlich ist es nirgendwo so “hygge” wie zu Hause. Das heißt aber auch, dass wir in dieser Zeit besonders viele Dinge anhäufen und ein kleines Chaos entstehen kann. Der oftmals hektische Alltag tut außerdem sein Übriges. Mit unseren 5 Tipps kannst Du schnell wieder Ordnung schaffen und Deine Wohnung aufräumen.

 

1. Zeitschriften und Bücher ordnen

 

Hier heißt es: erstmal ausmisten! Vielleicht freut sich noch eine Deiner Freundinnen über den bereits gelesenen Thriller? Und das Magazin vom vorletzten Jahr kannst Du getrost wegwerfen! Den restlichen Lesestoff kannst Du ins Regal oder einen dekorativen Zeitschriftenhalter räumen. Eine Ausnahme gibt es: Sogenannte Coffeetable Books sind tolle Deko-Accessoires und sehen super auf Deinem Beistelltisch aus.

Magazine werden im stylischen Zeitschriftenhalter zum hübschen Wohnaccessoire 

2. Horizontale Flächen freihalten

 

Schnell mal den Schlüssel auf der Kommode im Flur ablegen, die Post gleich daneben, und auf den Ablageflächen im Bad stapeln sich die Beauty-Produkte. Klar, das kennen wir alle. Aber gerade horizontale Flächen sind super wichtig in unseren vier Wänden und vermitteln einen Eindruck von Ruhe und Ordnung, wenn sie frei von Chaos sind. Am einfachsten geht das, wenn jedes Teil seinen festen Platz hat und auch genau dorthin geräumt wird: Der Schlüssel ans Schlüsselbrett, lose Kugelschreiber in einen Stifthalter, Post in eine bestimmte Schublade u.s.w.

 

3. Stauraum schaffen

 

Nicht alle von uns haben einen großen Keller oder eine geräumige Abstellkammer zu Hause, wo wir unliebsamen Kleinkram lagern können. Das macht aber nichts, denn Stauraum kann man sich auch selbst schaffen. Setze dafür auf multifunktionale Möbel, wie zum Beispiel tiefe Regale, in denen auch dekorative (und trotzdem praktische) Boxen Platz finden. Praktisch sind auch Vakuumbeutel. Sie eignen sich vor allem, um Textilien wie Bettwäsche, Tischdecken, aber auch Kleidung zu verstauen. Die Beutel kannst Du einfach online bestellen und das Vakuum mit einem Staubsauger entstehen lassen. Schon sind die Teile viel weniger voluminös und lassen sich easy unter der Couch oder dem Bett verstauen.

In Vakuumbeuteln lassen sich besonders Textilien gut und platzsparend verstauen

 

WOHNKLAMOTTE Tipp: „Ordne jedem Teil einen festen Standort zu und bringe es nach jeder Benutzung wieder dorthin zurück. So entsteht Unordnung gar nicht erst und Du weißt immer, wo Du Schlüssel, Stifte oder ein Küchenutensil findest.“

4. Freiraum gestalten

 

Die Versuchung auf einer bereits freigeräumten Fläche wieder etwas zu lagern, ist sehr groß. Damit nicht der nächste Papierstapel seinen Platz dort findet, nutze den Raum als Dekofläche. Ob hübsches Art-Déco-Objekt oder eine coole Pilea-Pflanze – Deiner Kreativität sind beim Dekorieren natürlich keine Grenzen gesetzt. So entsteht beim Wohnung Aufräumen statt einer chaotischen Ecke ein toller Interior-Hingucker!

 

5. Unruhestifter verstecken

 

Auch beim Wohnung Aufräumen steckt der sprichwörtliche Teufel im Detail: Denn auch, wenn wir die großen Teile schon in Ordnung gebracht haben, wirken Kabelsalat und andere ungeordnete Ecken als optische Unruhestifter. Und die verstecken wir jetzt ganz einfach. So wandert der Kabelsalat schnell in einen hübschen Korb im Boho-Look und hinter einem hellen Vorhang im Skandi-Stil verschwindet ein offenes Regal im Handumdrehen. Eine solche Umgebung wirkt deutlich harmonischer für das Auge und steigert das Wohlbefinden.

Beim Wohnung Aufräumen können geschickt genutzte Deko-Objekte helfen

Checkliste um Deine Wohnung aufzuräumen

+ Ballast abwerfen: Trenne Dich von Dingen, die Du nicht mehr benötigst.

+ Schaffe und nutze Stauraum – So findet jedes Teil seinen Platz.

+ Nutze Dekoration bewusst, um potenziellen Chaos-Ecken vorzubeugen.

Dein persönlicher Einrichtungsservice

Du hast auch einen Raum in Deinen eigenen vier Wänden, den Du gerne etwas umgestalten, verschönern oder dem Du einfach das gewisse Etwas verleihen möchtest? Dann nutze unseren kostenlosen Einrichtungsservice.

 

Schicke uns einfach Bilder von Deiner Wohnung und freue Dich über individuelle Tipps von uns und mit etwas Glück einen eigenen Beitrag hier auf dem Blog!

Noch mehr Einrichtungsideen findest Du auf Pinterest:



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Poste einen Kommentar