Wohnzimmer

Wohn- und Esszimmer in einem – So schaffst Du eine optische Raumtrennung

September 9, 2018 | 0

Aglaia

Dein Wohn- und Esszimmer befinden sich in einem Raum? Dann habe ich 5 Einrichtungstipps für Dich, wie Du mit wenig Aufwand und den passenden Farben für eine optische Raumtrennung sorgen kannst!

 

Wir lieben es, für Euch die neuesten Wohntrends zusammenzutragen und Euch all‘ die schönen Dinge zu zeigen, die unser trautes Heim noch hübscher machen. Doch neben Interior-Trends, die kommen und gehen, bleibt doch am spannendsten zu erfahren, wie Ihr wohnt, unsere Community!

 

Unsere Einrichtenkategorie ist der perfekte Ort, um inspirierende Ideen zu teilen und zu zeigen, wie Ihr lebt, wohnt und Euer Zuhause gestaltet.

Wohnzimmer und Essbereich in einem Raum – mit diesen Tipps gelingt eine farbliche Trennung

Unsere liebe Leserin und Followerin Erika hat ein wunderschön großzügig geschnittenes Zuhause. Doch bei offenen Räumen findet man sich auch immer wieder vor der Schwierigkeit, diese mit den passenden Möbeln auszufüllen sowie die Bereiche, mit ihren verschiedenen Funktionen, voneinander abzutrennen.

 

Bei der Einrichtung hat Erika bisher ein durchaus gekonntes Händchen bewiesen, was eine harmonische Farbpalette und einen einheitlichen Einrichtungsstil betrifft. Daher lässt sich auf dem bereits vorhandenen Mobiliar hervorragend aufbauen. Es bedarf lediglich einiger bewusster Farbtupfer und wirkungsvoller Dekoelemente, um das Heim perfekt zu machen.

Farbwelt

Wohnzimmer mit grauem Ecksofa und Möbeln in Weiß und Beige.

In Erikas großem Wohnraum sind Wohnzimmer und Essbereich offen geschnitten.  ©quapperika

Das richtige Farb-Potpourri ist wohl ohne Zweifel das A und O, egal, um welchen Raum in der Wohnung es sich handelt. Denn wir können die Wirkung von bestimmten Farbtönen optimal nutzen, um kleine und große Einrichtungsprobleme zu lösen.

 

Im Fall von sogenannten Kombi-Räumen sind farbige Akzente enorm wichtig. Sind Möbel, Deko und Wandfarbe in wenig kontrastreichen Tönen gehalten, droht der Raum konturlose zu erscheinen und die einzelnen Wohnaccessoires gehen unter. Daher ist eine farbliche Basis aus Beige und Grau durchaus schön und sinnvoll, um einen ruhigen Pol zu schaffen, sollte aber unbedingt durch Nuancen aus der roten Farbfamilie ergänzt werden.

 

5 Tipps für eine optische Raumtrennung

 

1. Mit farbigen Kontrasten für Struktur sorgen 

 

Um den Essbereich klar vom Wohnzimmer zu trennen, ist die schnellste und einfachste Lösung, einen farbigen Teppich unter den Esstisch zu legen. Durch verschiedene Bodenmaterialien lässt sich ein Raum im Nu strukturieren. In diesem Falle ist ein Exemplar in zartem Rosa genau richtig, um Nuancen der Farbwelt wieder aufzugreifen. 

 

2. Gekonnte Stilbrüche schaffen

 

Stilbrüche sind ebenfalls eine tolle Möglichkeit, um einen Raum zu unterteilen. So lässt sich beispielsweise eine kleine Couch mit Retro-Touch perfekt neben den bereits vorhandenen Sitzmöbeln platzieren, schafft jedoch durch Stil und Farbe eine Abgrenzung zum Esstisch. 

Wohnzimmer mit Regalgarnitur in Weiß und grauem Ohrensessel.

Neben Beige und Grau sorgen Rosa Akzente für Kontraste. ©quapperika


1.
 Hängelampe ♡ Beliani

2. Vase ♡ IKEA

3. Couch ♡ Möbel Kraft

4. Pouf ♡ Beliani

 

3. Filigrane Regale mittig im Raum aufstellen

 

Um optisch aus einem Raum zwei zu machen, eignen sich Regale durch die man hindurchsehen kann ganz besonders gut. Hier können wir nach Lust und Laune auch noch Hängepflanzen anbringen und kleine Blumenwunder in die Fächer stellen. So haben wir Raumteiler und grüne Wand in einem. Einfach famos!

WOHNKLAMOTTE Tipp: „Für eine klare Raumtrennung so viele farbige Akzente wie möglich schaffen.“

4. Unterschiedliche Beleuchtungen anbringen 

 

Stilbrüche können auch durch verschiedene Lichtquellen geschaffen werden. So kann eine ausgefallene, etwas größere Lampe über dem Esstisch eine großartige Wirkung haben, während im Wohnzimmer eher schlichtere Pendelleuchten und Stehlampen für den nötigen Kontrast sorgen. Auch die unterschiedlichen Lichtintensitäten sorgen optisch zusätzlich für eine klare Trennung.

 

Offenes Esszimmer mit Tisch und Stühlen und Blumentapete an der Wand.

Ein rosa Teppich unter dem Esstisch sorgt für Struktur. ©quapperika

 

1. Pendelleuchten ♡ Beliani

2. Zimmerpflanze ♡ IKEA

3. Krug ♡ OTTO

4. Teppich ♡ MADE.COM

 

5. Pflanzen als luftige Raumteiler einsetzen 

 

Massive Raumteiler kommen uns nicht mehr ins Haus. Dafür plündern wir jetzt den Garten-Center unseres Vertrauens und arrangieren hochgewachsene Zimmerpflanzen, wie Monstera oder Kakteen als Abgrenzung zwischen Wohn- und Esszimmer.

 

Wohnzimmer mit heller Couch und filigranem Regal mit vielen Grünpflanzen drin.

Luftig filigrane Regale mit reichlich Grünpflanzen dekoriert dienen als optimale Raumtrenner.

Wohnzimmer mit weißem Vitrinenschrank und weißem Kamin mit Kerzen drauf.

In Erikas großem Wohnraum sind Wohnzimmer und Essbereich offen geschnitten.  ©quapperika

Die 3 wichtigsten Schritte:

+ Einen farbigen Teppich unter den Esstisch legen

+ Stilbrüche mit unterschiedlichen Lampen schaffen

+ Hohe Zimmerpflanzen als Raumtrenner nutzen

 

Du hast auch einen Raum in Deinen eigenen vier Wänden, den Du gerne etwas umgestalten, verschönern oder dem Du einfach das gewisse Etwas verleihen möchtest?

 

Dann schicke uns einfach Bilder von Deiner Wohnung und freue Dich über individuelle Tipps von uns und mit etwas Glück einen eigenen Beitrag hier auf dem Blog!

, , ,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,93 von 5)
KOMMENTARE (0)
POSTE EINEN KOMMENTAR

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO erforderlich.

Ich stimme zu*