GEREIST

Mal nach Wien?

Juli 31, 2017 | 0

Aurelija

Drei Tage Kunst, Kultur & gute Küche – mit südlichen Temperaturen, wunderbarem Essen, kultureller Vielfalt und einer atemberaubenden Stadtkulisse ist Wien der perfekte Ort für einen Städtetrip.

Ich bin über’s Wochenende dem Alltag entflohen und habe mit meinen Freundinnen einen fantastischen Kurzurlaub in Österreichs Hauptstadt verbracht. – Die schönsten Sehenswürdigkeiten und besten Tipps habe ich für Euch in einem Dreitage-Wien-Guide zusammengetragen.

 

Tag #1: Vienna – die Kulturmetropole Europas!

 

Raus aus dem Flugzeug und rein ins Wiener Stadttreiben! Für eine kleine Stärkung nach der Anreise habe ich mich von der traditionellen Wiener Caféhaus-Kultur verwöhnen lassen.

 

Wo gibt es den besten Café in Wien?

 

In Wien an der Mariahilferstraße im Café Ritter das beste Café

 

Hervorragend eignet sich die beliebte Einkaufsstraße Mariahilfer Straße, zentral gelegen in der Nähe des Westbahnhofes. Im Café Ritter habe ich mich mit Sachertorte und einem Franziskaner – Wiener Melange mit “Schlagobers” – in Urlaubsstimmung geschlemmt! 

 

Wien im Café mit Melange und Sachertorte

 

Da ich gar nicht genug von Wiener Cafés und Torten bekommen kann, hier noch ein paar weitere Tipps: Café Central, Café Mozart und Café Frauenhuber.

 

Wo kann man in Wien einkaufen?

 

Die Mariahilfer Straße ist eine der größten Shoppingmeilen Wiens, auf der man gemütlich bummeln und schlendern kann. Mit coolen Stores wie Pull & Bear, EDITED oder MONKI bietet sie eine wunderbare Alternative zu der Innenstadt, in der vor allem Designermarken vertreten sind.

 

Was und wo kann man in Wien lecker Essen?

 

Was darf in Wien nicht fehlen? – Natürlich!, das Wiener Schnitzel! Beim Schnitzelwirt, in der Neubaugasse 52, könnt Ihr es Euch mit traditioneller österreichischer Küche richtig gut gehen lassen! Das Restaurant hat einen charmanten rustikalen Stil und erinnert an eine klassische Bauernhausküche. Genauso wie das wunderbare Essen zauberte uns die Bedienung ein Lächeln ins Gesicht: lustig, laut und mit einem Urwiener Akzent zu einem fröhlichen Schnack aufgelegt.

 

Der Kuss von Klimt: Hier könnt Ihr ihn finden!

 

Zum Ausklingen des ersten Tages ging es bei bestem Wetter ins Museumsquartier, ein geballter Ort von einzigartigen Museen. Das Angebot reicht von klassischer Kunst bis zu modernen, extravaganten Ausstellungen. Empfehlenswert ist das mumok, das größte Museum für moderne Kunst im zentraleuropäischen Raum. Wer sich für die Wiener Secession und österreichischen Expressionismus interessiert, der kann sich unter anderem Werke von Gustav Klimt und Egon Schiele im LEOPOLD MUSEUM anschauen. Das weltberühmte Werk Kuss und Judith von Klimt könnt Ihr im Belvedere Museum am Schloss Belvedere bewundern! Aber auch bei Nacht bietet das Museumsquartier für seine Besucher eine idyllische Atmosphäre bei Bier und Wein zum geselligen Beisammensein.

 

Wien im Museumsquartier am Abend viele Menschen sitzen gesellig Beisammen

 

Tag #2: Wiener Weinberge – ab zum Heurigen!

 

Wien hat eine atemberaubende, prunkvolle Architektur zu bieten, weshalb man sich einen Rundgang zu Fuß nicht entgehen lassen sollte. – Also rein in die Sneaker: Auf der Wiener Ringstraße befinden sich zahlreiche historische Bauwerke und Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt, wie die Wiener Staatsoper, das Rathaus, die Österreichische Nationalbibliothek, die Universität oder die Hofburg.

 

Wien im ersten Bezirk am Stephansdom Blick nach oben zur Turmspitze ragt in den blauen leicht bewölkten Himmel

 

Als ehemaliger Sitz der Habsburger bietet die Hofburg eine einzigartige Kulisse, die mit der spanischen Reitschule, dem Sisi-Museum und den Wiener Pferdekutschen ein königliches Ambiente besitzt. Einen perfekten Abschluss findet der Spaziergang im Ersten Bezirk, wo sich der Stephansdom und die Innenstadt Wiens befinden. Ich war beeindruckt – selten habe ich eine so schöne Stadtkulisse gesehen!

 

In Wien ein Glas Aperol Spritz auf dem Rathausplatz vor dem Theater

Nachdem wir das Stadtzentrum erkundet haben, ging es raus aus dem Trubel und rein in die Weinberge! Schon mit der U-Bahn kann man in kürzester Zeit ländliche Orte wie den Kahlenberg erreichen. Zugegeben, der Aufstieg kann anstrengend sein, ist aber seiner Mühe wert! Im Heurigen Hirt, einer kleinen Holzhütte mitten in den Weinbergen, haben wir uns bei lokalem Traubensaft, Weinen und romantischen Ausblick über Berge und Donau verwöhnen lassen. – Hier wollte ich am liebsten gar nicht mehr weg!

 

In Wien auf dem Kahlenberg beim Heurigen Weißwein und Traubensaft mit einem Ausblick auf die Weinberge und auf die Donau

 

Tag #3: Hello Sisi – das Schloss Schönbrunn!

 

Den dritten Tag habe ich ganz gemütlich mit einem späten Schlemmer-Spaziergang über den Naschmarkt begonnen. Der Naschmarkt ist ein Jahrhunderte alter Markt mit zahlreichen Ständen und Restaurants, der von Süßigkeiten über Früchte, exotischen Gewürze und Nüsse, bis hin zu Käse, Fisch und Fleisch alles bietet, was das Herz begehrt.

 

In Wien auf dem Naschmarkt mit vielen Ständen für Nüsse und getrocknete Früchte ein Marktarbeiter biete den vorbeigehenden Kunden Probierproben an

 

Gestärkt vom Naschmarkt geht es hinein in die märchenhaften Königsgeschichten, zum Schloss Schönbrunn, der Sommerresidenz des österreichischen Kaiserhauses. Dort kann man tief in die Historie eintauchen, Gemächer und Geschichten von Kaiserin Maria Theresia oder Sisi bewundern. Der barocke Palast ist umgeben von einer überwältigenden Parkanlage, in der sich versteckt, hinter Hecken und Wäldern, Brunnen, exotische Gärten und römische Ruinen befinden.  Auf der einen Seite des Parks ist der Tierpark Schönbrunn, der älteste Zoo der Welt, der einen Lebensraum für über 700 Tiere bietet und für seine großen, niedlichen Pandabären berühmt ist.

 

Wien beim Schloss Schoenbrunn das beruehmte Sisi Schloss auf dem Platz mit großer Treppe und alten Lampen

 

Die besten Bars in Wien – für Studenten, Nachtschwärmer und vieles mehr.

 

Den letzten Abend haben wir bei lauer Brise und köstlichen Drinks am Schwedenplatz verbracht. Der Schwedenplatz liegt direkt am Donaukanal und bietet mit seinen unzähligen Restaurants, Beachbars und Ausgehmöglichkeiten für jeden ein amüsantes Abendprogramm!

 

Vernarrt in die Kulturpracht dieser Stadt, ging es nach drei wunderschönen Tagen zurück nach Hamburg. Wien als Städtetrip war für mich ein perfekter Mix aus vielfältigen Sehenswürdigkeiten, einer einzigartigen Stadtkulisse, spannenden Kulturangeboten und verwöhnendem Essen. Also raus aus dem Alltag und rein ins Vergnügen: Ein Kurzurlaub, den ich jedem empfehlen kann! Das ist bestimmt auch was für Euch, oder nicht?

, , ,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,89 von 5)
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*