Shopping
Magazin
Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Kinderzimmer Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Trends

Die kleinsten Häuser der Welt – Vogelhäuser

November 29, 2011 | 0

Der Winter lässt nicht nur die Bäume ihre Blätter verlieren, sondern nimmt unsern kleinen Freunden auch die Futterquelle. Jeder kennt die Meisenknödel, die es um diese Jahreszeit in den Läden zu kaufen gibt, aber wirklich hübsch sehen die nicht aus. Ich möchte euch heute einige Alternativen zeigen, die sich nicht nur hübsch im Garten machen, sondern auch unsere kleinen Freunde den Winter gut überstehen lassen.

Vogelhäuser gibt es in allen Formen und Größen, Farben und Motiven. Wenn es draußen schneit und stürmt, finden die über den Winter hier gebliebenen Vögel, das was sie zum Überleben brauchen – Futter. Um das Ganze auch für das menschliche Auge attraktiver zu gestalten, gibt es heut zu tage eine große Auswahl an Häuschen.

Sogar kleine Design-Kunstwerke sind darunter, die nicht nur praktisch zu Befüllen sind und viel Platz für Futter bieten, sondern auch eine praktische Holzstange zum verweilen. Aus edlem weißen Porzellan bieten sie einen hervorragenden Schutz des Futters vor der Witterung.

Aber auch die Vogelhäuser im traditionellen Design, lassen durch einen schlichten Anstrich edel wirken. Sie bieten dabei einen richtigen Schutz für die kleinen Tierfreunde, die sich nach Bedarf natürlich auch mit Futter Befüllen lassen.

Wer gerne beides kombiniert, Haus und Futterstelle, der findet in den schicken Häuschen auf der Stange, das Richtige für seinen Garten. Ganz einfach in den Boden gesteckt, bietet er den Vögeln nicht nur einen Unterschlupf durch das Polystyrol Haus, sondern auch eine Landefläche und Futterstelle, mit der Rundung drum herum. Das spezielle Material des Häuschens und die Aluminiumstange versprechen eine lange Lebensdauer, was nicht nur für die Vögel von Vorteil ist.

Diejenigen die gerne selbst Hand anlegen, finden ein schönes DIY-Projekt in den Kugel-Häusern aus alten Boden-Lampen. Die Öffnung am Boden dient zur Befüllung und durch ein langes weißes Seil, lässt sich das ganze durch einen einfachen Knoten an einem Ast Aufhängen. Verschiedene Lampen- und Seilgrößen lassen es sogar zu einem tollen Kunstwerk machen.

Ganz einfach und ohne großen Aufstand lässt sich das Futter auch in diese wundervollen Objekte verwandeln. So erhält man aus der Mischung von ca. 180 ml Vogelfutter, 59 ml Wasser und einem kleinen Päckchen Gelatine,  die Basis für das etwas andere Backen. Füllt man die Mischung mit einem kleinen Stück Faden in eine Schablone (Keksformen o.ä.) und lässt es über Nacht trocknen, erhält man diese wunderschönen Knabberformen.

Der Winter kann bei diesen Ideen also kommen und lässt die Vögel nicht verhungern – eher im Gegenteil, sie bleiben bei den Vogelhäusern sicherlich nur deswegen. 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch frohes Basteln für die Kleinen!



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar