Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Kinderzimmer Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Trends

Home Office Einrichtung – so arbeitest Du gut von Zuhause aus

Juli 13, 2021 | 0

Josephine

Die perfekte Home Office Einrichtung ist nicht leicht zu finden und nicht in jedes Zuhause passen alle Office-Möbel. Wie Du aber trotzdem besonders effizient in einem guten Umfeld arbeiten kannst, liest Du in diesem Beitrag.

Home Office Einrichtung Vitra Stuhl

Die Home Office Einrichtung muss nicht nach Büro aussehen, sondern kann sich stilvoll integrieren

Seit über einem Jahr stecken nun viele von uns im Home Office fest. Anfangs eine komische Situation, aber inzwischen haben wir uns doch ganz gut damit arrangiert. Es bietet für jeden von uns Chancen und Möglichkeiten, aber auch einige Herausforderungen. Viel hängt auch mit den eigenen Räumlichkeiten zusammen. Ich möchte Dir deshalb in diesem Beitrag ein paar Tipps geben, wie Du Dich und Dein Home Office besser organisierst und einrichtest.

Home Office Einrichtung mit Pflanzen und Tageslicht

Clean Desk Policy, Tageslicht und Pflanzen helfen Dir in Deinem Home Office

Home Office – was bedeutet das genau?

Umgangssprachlich bezeichnet man ja häufig das eigene Arbeitszimmer oder auch nur den improvisierten Arbeitsplatz zu Hause als Home Office. Doch eigentlich steckt ein bisschen mehr dahinter. Denn zum einen kann ein eigenes Arbeitszimmer richtige Steuerersparnis bedeuten, zum anderen ist es aber auch tatsächlich einfach eine Frage des Arbeitsvertrages, ob man im Home Office arbeiten darf oder ob man vielleicht auch nur die Möglichkeit des mobilen Arbeitens oder Telearbeit hat. Falls Du Dir da nicht sicher bist, schau doch einfach mal in Deinem Arbeitsvertrag nach oder frag Deinen Arbeitgeber.

Home Office – Möglichkeiten und Chancen

Wie auch immer Deine rechtliche Grundlage bezüglich des Home Offices ist, bedeutet es aber im Allgemeinen, dass Du die Möglichkeit hast, von zu Hause aus zu arbeiten, ohne dafür ins Büro zu fahren. Zudem ist es meistens auch möglich, dass Du Dir Deine Arbeitszeiten flexibler einteilen kannst. Mal abgesehen von festen Meetings oder Bereitschaftszeiten ist es häufig möglich, dass Du Dir zwischendurch Pausen für beispielsweise die Kinderbetreuung nimmst. Oder Du bist jemand, der auch am späten Abend nochmal eine produktive Phase hat? Auch das ist im Home Office gar kein Problem. Die Zukunft des Arbeitens (auch New Work genannt) sieht solche Flexibilität sowieso vor. Keiner soll mehr gezwungen werden, zu bestimmten Zeiten an einem Schreibtisch im Büro seine Stunden abzusitzen, sondern viel mehr die Möglichkeit haben, wann und wo auch immer er will, zu arbeiten. Natürlich ist auch diese Form des Arbeitens an Ziele geknüpft, die erreicht werden müssen. Nur eben in Deiner selbst gestalteten Verantwortlichkeit. Ob Du jemand bist, der gut selbst organisiert arbeiten kann oder klare Strukturen und Vorgaben braucht, ist eine reine Typsache. Dein Arbeiten kann aber auch durch gewisse Tricks verbessert werden. Dazu werde ich später noch mehr erzählen. Im Home Office kommt dazu, dass ein bisschen die Zugehörigkeit zum Team oder zum Unternehmen verloren geht. Dem sollte man bewusst gegensteuern.

Bevor Du mit der Home Office Einrichtung beginnst, frag doch einmal Deinen Arbeitgeber, welche Utensilien er Dir zur Verfügung stellt. Mit einem Smartphone alleine kannst Du ja schlecht arbeiten, auch wenn es mittlerweile wirklich gute Smartphones gibt.

Salat auf dem Schreibtisch

Gesundes Essen und regelmäßige Pausen fördern die Konzentration

Die besten Tipps für Deine Home Office Einrichtung

Telearbeitsplatz, Heimarbeitsplatz oder ganz schnöde auch Home Office. Die Bezeichnungen sind sehr unterschiedlich. Was sie alle gemeinsam haben: Es geht um den Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden. Damit Du wirklich gut und effektiv arbeiten kannst, reicht es meist nicht, den Laptop am Küchentisch aufzuklappen. Dein Kopf kommt schwer in Arbeitsstimmung, wenn vor Dir noch das schmutzige Frühstücksgeschirr oder die Kochzeitschrift vom Vortag liegt und auch die Tisch- und Stuhlhöhe sind meist nicht für langes Sitzen geeignet. 

Also solltest Du, bevor Du mit der Home Office Einrichtung anfängst, Dich einmal fragen, wo dafür der beste Ort ist. Bestenfalls steht Dir ein Arbeitszimmer zur Verfügung, wo Du Dich dauerhaft einrichten kannst und nicht nach Feierabend die normale Lebenssituation wieder herstellen musst. Aber auch eine kleine Nische im Flur, im Wohnzimmer oder eine ungenutzte Ecke im Schlafzimmer können durchaus brauchbar sein. Inzwischen gibt es auch viele kleine Schreibtische , die gar nicht mehr so viel Platz wegnehmen.

 

Beachte unbedingt, dass Du nicht nur einen Laptop zu Hause hast, denn das ist dauerhaft für Deine Augen und Sitzhaltung ungünstig. Besser wäre es, wenn Du mit einem Monitor arbeiten kannst. Dieser sollte so ausgerichtet sein, dass sich bestenfalls ein Fenster im 90°-Winkel dazu befindet. Gegen Licht zu schauen, ist schädlich für die Augen. Ein Fenster im Rücken zu haben, kann für ungünstige Spiegelungen sorgen. Solltest Du keinen Zugriff auf einen Monitor haben, kann auch ein Tablet helfen. Dies kann zum Beispiel von Dir für Videokonferenzen genutzt werden und Du kannst so zeitgleich Deine Kollegen sehen und auf Deine Arbeitsmaterialien am Laptop anschauen.

ergonomischer Schreibtischstuhl im Home Office

Wichtiger Bestandteil in der Home Office Einrichtung: der ergonomische Schreibtischstuhl

 

WOHNKLAMOTTE Tipp: „Deine Home Office Einrichtung sollte sich deinem Zuhause anpassen, nicht andersrum.“

Wo kann man das Home Office einrichten?

Die Frage, wo Du Deinen Arbeitsplatz einrichtest, hängt natürlich auch davon ab, wo Du überhaupt Platz dafür hast. Je nachdem kann es Dir aber helfen, folgende Tipps zu beachten.

Stehtisch im Homeoffice mit Lampe

Ein flexibler Tisch für schmale Arbeitsplatzsituationen

Das Home Office im Wohnzimmer:

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt des Geschehens, weshalb dort auch viele Ablenkungsgefahren lauern. Spannende Zeitschriften und Bücher, der Fernseher oder einfach auch nur das ultragemütliche Sofa. Suche Dir deshalb für Deinen Arbeitsplatz zu Hause eine Nische im Wohnzimmer, in der Dein Blick nicht ständig auf die Dinge fällt, die Du eigentlich gerade lieber machen würdest.

Das Home Office im Schlafzimmer:

Hier ist häufig das Gegenteil vom Wohnzimmer der Fall. Das Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe und bietet jede Menge Entspannung. Achte deshalb bei Deinem Arbeitsplatz zu Hause darauf, dass dieser Erholungsmoment im Schlafzimmer nicht verloren geht, indem Du Dich mit Arbeitsutensilien, Ordnern und Elektronik zu sehr ausbreitest. Denn nichts verhindert mehr den Schlaf als die Gedanken daran, welche Mails noch offen sind. Schlichte Boxen und eine Clean-Desk-Mentalität können dabei wirklich gut helfen.

Home Office Einrichtung im Flur:

Häufig sind Flure voller ungenutztem Potenzial. Warum also hier nicht einen Schreibtisch platzieren? Ist Dein Flur schmal, kann ein klappbarer Schreibtisch beispielsweise eine Option sein. Wichtig für den Arbeitsplatz im Flur sind zwei Kriterien. 1. Gibt es Tageslicht? Denn wer nur mit künstlichem Licht arbeitet, wird schnell müde und unmotiviert. 2. Herrscht im Flur Ruhe? Wenn Dein Flur permanent von Deiner Familie oder Deinen Mitbewohnern gekreuzt oder die Toilettentür ständig hinter Dir geöffnet wird, kommst Du schnell aus dem Workflow.

Der Arbeitsplatz im Esszimmer:

Die wohl entspannteste Lösung für das Homeoffice, wenn es keinen eigenen Arbeitsraum gibt, ist häufig das Esszimmer. Denn hier wird, wie es der Name schon sagt, meist nur gegessen. Man kann sich dort zurückziehen und tagsüber an einem großen Esstisch arbeiten und sich ausbreiten. Nach Feierabend sollte natürlich die Home Office Einrichtung verstaut werden. Dafür kann ein schönes Sideboard hilfreich sein.

Arbeitsplatz der zusammengeklappt werden kann

Ein multifunktionaler Schreibtisch, der im Sitzen und im Stehen genutzt werden kann

Die richtige Beleuchtung im Homeoffice

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Home Office Einrichtung ist die richtige Beleuchtung. Je mehr Tageslicht Dich umgibt, desto besser ist häufig die Konzentration und das Durchhaltevermögen an langen Arbeitstagen. Man kann natürlich auch mit künstlichem Licht arbeiten, aber es ist nicht das Gleiche. Als Faustregel gilt, dass das Fenster, wie oben bereits genannt, bestenfalls im 90°-Winkel zum Bildschirm ist. Zusätzlich sollte ein künstliches Licht bereitstehen. Dieses Licht hat am besten einen kühlen Schein, sodass Dein Gehirn im Arbeitsmodus ist. Warmes Licht strahlt zwar Behaglichkeit aus, sorgt aber auch dafür, dass Du schnell müde wirst und Dich zu kuschelig fühlst. Perfekt ist es, wenn Du eine Tageslichtlampe am Schreibtisch hast. Mit diesen Lampen kann man meist mehrere Lichtszenarien kreieren. Zudem solltest Du im Raum auch eine Deckenlampe haben, die als zweite Lichtquellen dient. Keinesfalls solltest Du die Beleuchtung des Laptops oder Tablets als Lichtquelle ansehen. Das blaue Licht macht Deine Augen schnell kaputt. Für Leute, die sehr viel an Bildschirmen arbeiten, gibt es auch spezielle Filterbrillen, die das Augenlicht schonen.

Checkliste für diesen Look

+ Halte Ordnung in deinem Home Office

+ Versuche auf multifunktionale Möbel zu setzen.

+ Arbeite mit Boxen, um Arbeitsutensilien zu verstauen.

Tolle Dekoideen für Deine Home Office Einrichtung

Dein Home Office sollte natürlich in erster Linie Deinen Arbeitsplatz in Deinem Zuhause darstellen. Aber es ist natürlich wichtig, dass er auch hübsch anzusehen ist, denn keiner möchte seine eigenen vier Wände mit unschönen Office-Utensilien verschandeln. Somit ist oberstes Gebot aller Arbeitsplatzregeln in Deinem Zuhause: Ordnung. Alles muss seinen Platz haben und bestenfalls direkt nach Feierabend verstaut werden. Schaffe Dir dafür Stauraum, beispielsweise in einem Schrank .

Außerdem ist es toll, wenn Du Deinen Arbeitsbereich etwas abgrenzen kannst. Dies kann beispielsweise durch einen Raumteiler geschehen. Aber auch eine farbliche Abgrenzung kann wahre Wunder wirken. Beispielsweise kannst Du die Wand hinter Deinem Schreibtisch in einer anderen Farbe streichen oder Du legst unter Deinen Schreibtisch und Deinen Schreibtischstuhl einen Teppich und kreierst so eine kleine Arbeitsinsel. 

Ein weiterer Tipp für eine schöne Home Office Einrichtung sind möglichst viele Pflanzen. Sie reinigen nicht nur Deine verbrauchte Luft, sondern geben Dir mit ihrer grünen Farbe auch die Möglichkeit, Dein Auge ruhen zu lassen, wenn Du von Deinem Bildschirm aufblickst.

Ebenfalls sind ein schöner Stifthalter, Pinnwände oder Ordnungsmappen dekorative Accessoires, die gleichzeitig eine wichtige Funktion bei Deinem Arbeitsplatz zu Hause haben.

Arbeitsplatz mit ergonomischem Hocker

Ein ergonomischer Hocker lässt sich schnell verstauen

7 Tipps für mehr Produktivität an Deinem Arbeitsplatz zu Hause

 

  1. Sorge für Rituale. Bevor Du in Deinen Arbeitsalltag startest, solltest Du Deinem Kopf die Möglichkeit geben, umzuschalten. Da Du keinen Arbeitsweg zum Büro hast und Du nicht irgendwo durch eine Office-Tür gehen wirst, musst Du es anders schaffen, den Schalter umzulegen. Dafür helfen Rituale. Hol dir beispielsweise morgens immer einen Coffee 2 Go bei Deinem Lieblings-Coffeeshop und dreh eine kleine Runde, bevor Du startest. Oder integriere morgens ein kurzes Sportprogramm, sodass Du Dich schon einmal richtig bewegt hast und Du nicht erst 5 Minuten vor der ersten Videokonferenz das Bett verlässt.
  2. Halte Pausen ein. Im Homeoffice wird es nicht passieren, dass einer Deiner Kollegen Dich zwischen zwei Meetings fragt, ob man sich schnell einen Kaffee holen will oder pünktlich um 12 Uhr die Kantine ruft. Nichtsdestotrotz sind auch im Home Office Pausen super wichtig. Setze Dir deshalb einen regelmäßigen Reminder in den Kalender und verabrede Dich vielleicht mit Nachbarn für einen kleinen Spaziergang in der Mittagspause. Auch ein Coffee-Call mit Kollegen kann angenehm sein, ist aber nur eine weitere Stunde am Laptop.
  3. Ablenkung vermeiden: Wenn Du jemand bist, dem ständig etwas einfällt, wenn er eigentlich konzentriert arbeiten sollte, ist es wichtig, zusätzliche Ablenkungen zu vermeiden. Nimm Dir lieber bewusst kurze Zeiten, in denen Du zwischendrin Hausarbeiten wie den Papierkorb runterbringen oder die Geschirrspülmaschine ausräumen, erledigst, um Dich dann wieder fokussieren zu können. Auch Ordnung ist ein wichtiger Faktor, um Ablenkung zu vermeiden. Wer lärmempfindlich ist, sollte auch vielleicht mit Lärmschutzpolstern arbeiten oder Noise-Cancelling-Kopfhörer nutzen.
  4. Essen und Trinken ist ein wichtiger Bestandteil Deines Arbeitsalltags. Eine Flasche Wasser sollte immer griffbereit sein. Morgens mit einem leckeren Granola und Joghurt in den Tag zu starten oder auch einen guten Kaffee oder Tee zu trinken, ist nie verkehrt. Aber auch in der Mittagspause braucht der Körper Energiezufuhr. Wenn Du keine Lust und wahrscheinlich auch keine Zeit hast, in der Mittagspause zu kochen, kannst Du Dich informieren, welche Lieferdienste leckere Salate und Bowls liefern oder Dir schon am Vorabend etwas vorbereiten, was Du dann mit nach draußen nimmst, um es im nahegelegenen Park zu essen.
  5. Temperaturen sind auch am Arbeitsplatz zu Hause wichtig. Wenn also Dein Home Office beispielsweise im Flur ist, der keine Heizung hat, sorge dafür, dass du trotzdem dort eine konstant angenehme Raumtemperatur hast.
  6. Die Bewegung ist eine der wichtigsten Punkte im Home Office. Meist ist die Kaffeemaschine nicht mal einen Schritt entfernt und man geht noch maximal den Gang zur Toilette, was über den Tag hinweg aber definitiv zu wenig ist. Auch die häufig unbeweglichen Sitzgelegenheiten tun Dir nichts Gutes. Dementsprechend versuche Dich wirklich regelmäßig zu bewegen. Bei YouTube gibt es tolle Videos, die Dich anleiten, wie Du Dich in 5 Minuten zu Hause mobilisieren kannst.
  7. Kontakt mit anderen zu halten, ist auch beim Arbeitsplatz zu Hause superwichtig. Verabrede Dich regelmäßig mit Deinen Kollegen zu Calls, die außerhalb der angesetzten Termine liegen, um Euch auszutauschen.
Schreibtisch mit Kaffee und Blumen

Bei Deiner Home Office Einrichtung darf die hübsche Deko nicht zu kurz kommen

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar hilfreiche Tipps für Deine Home Office Einrichtung, aber auch das Arbeiten zu Hause geben. Mehr Tipps findest Du auch in diesem Beitrag.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Poste einen Kommentar