Trends

Möbeltrends 2019 auf der Maison et Objet: Farben, Formen und Stile

January 27, 2019 | 0

Josephine

Was für Trends ziehen dieses Jahr in unsere Wohnung ein? Lest hier, was der internationale Möbelmarkt in Paris präsentiert und welche Designerstücke neu aufgelegt werden.

Trend Orange auf der Maison et Objet

Mid-century in der Renaissance

Was genau meint Mid-century? Der Stil lässt sich nicht nur in der Formgestaltung des Möbeldesigns wiederfinden, sondern auch in der Architektur. Besondere Kennzeichen sind geradlinige und organische Formen ohne Schnörkel. Diese waren vor allem im mittleren Drittel des 20. Jahrhunderts zu finden. Der Stil entwickelte sich aus den kubischen Formen der Bauhausbewegung und ist prägend für eine neue Richtung des Designs. Dennoch war das Bauhaus Credo “form follows function” auch weiterhin Programm. Typische Materialien sind Kunststoff, Vinyl, Glas, Aluminium und Holz.

 

Mid-century Trend - form follows function

So setzt Du den Trend um: Mid-century

 

Das Credo hier lautet: Alte Klassiker neu interpretieren! Gerade solche wie der Diamond Chair von Harry Bertoia, der Lounge Chair von Charles Eames oder der Grand Prix von Arne Jacobsen werden aktuell neu aufgelegt und von anderen Marken und Designern neu gedacht und interpretiert. Eine tolle Gelegenheit einen Designklassiker in die eigenen vier Wände einziehen zu lassen und diesen mit der bereits bestehenden Einrichtung zu mixen.

 

Sideboard Blau mit Dekoration

 

Auch der Vitrinenschrank erfuhr eine Wiederauferstehung. Galt er lange Zeit als altbacken und spießig, kommt er jetzt im neuen oder Mid-century Gewand daher. Glas und Holz kreieren ein interessantes Wechselspiel und bieten möglichst viel Stauraum. Der Korpus der Vitrinen und Cupboards ist geradlinig und robust.

 

Schwarze Vitrine im Mid-century Stil auf der Maison et Objet

 

Sofas und Sessel, die den derzeitigen Design Hype widerspiegeln, zeichne sich durch weit zurückgehende Lehne aus. Gemütliches Sitzen ist garantiert. Polster in beige, grün oder orange lösen die Farbe Grau ab. Typisch für einen authentischen Look sind: massive Holzgestelle, schwungvolle Armlehnen und spitz zulaufende Beine. Akazie, Nussbaum und Teak sind neben Eiche die Hauptakteure.

Orange ist die Interior-Farbe im Frühling 2019

Was ist die Trendfarbe 2019? Pantone hat es bereits verraten: „Living Coral“ und somit Orange, ist in all seinen Facetten zurück! Nach der Wintertristesse zieht wieder Farbe in unsere Wohnung ein. Diese bringt jedoch nicht nur Frühlingsgefühle, sondern auch einen Hauch Retro mit sich.

 

Wohnzimmerecke mit der Trendfarbe Orange

 

Wenn wir in der Vergangenheit Orange nur in Form von vereinzelten Akzenten, wie Kissen, Vasen oder Lampen eingesetzt haben, heißt es spätestens jetzt: Orange all over! Die Trendfarbe begnügt sich nicht länger mit einer Nebenrolle, sie tritt ab sofort als Hauptakteur auf. Am besten versteht sich das Knallbonbon mit seinesgleichen. Was konkret heißt: Ein orangenes Sofa vor orangener Wand mit orangener Kuscheldecke, ist genau richtig.

 

Orange erlebt sein Revival jedoch nicht alleine. Möbel im Mid-century Stil sind ebenfalls in unsere Wohnzimmer zurückgekehrt und geben in Kombination mit „Living Coral“ ein grandioses Bild ab. Das neue Orange steht dieser Tage also für Retro-Flair, mutige Statements und Einrichtung mit Charakter.

So setzt Du den Trend um: Orange für Zuhause

Holen wir uns die Trendfarbe nach Hause, gilt es ein einfaches Credo zu beachten: Mit der mutigen Variante, bei der wir Ton in Ton alle Interior Pieces in Orange tauchen, sollten wir als ruhige Gegenparts Elemente in beige, braun, schwarz oder weiß wählen. Möchten wir nur einzelne Wohnaccessoires in “Living Coral” einziehen lassen, darf das restliche Interior ebenfalls bunt und gemustert sein. Ganz im Sinne der wilden 70er.

 

Wohnbereich auf der Maison et Objet mit orangenen Farbtönen

Die wilden 70er sind zurück

Der Trend: Orange, Braun, Grün und ganz viel Messing ist ab sofort die wildeste Kombi, die die Designer zu bieten haben. Samt, Leder und Cord sind maßgebend bei der Wahl der Materialien.

 

Sebastian Herkner Design auf der Maison et Objet

 

So setzt Du den Trend um: 70th Vibes

Mehr ist mehr. Der Trend funktioniert nur, wenn man bei der Farbwahl wirklich in die Vollen geht. Wer es authentisch mag, kreiert eine Mix aus Flohmarktfunden und Neuinterpretationen der Klassiker. Für alle, die die Einsteigervariante bevorzugen: streicht die Wände. Eine krasse Farbe aus den 70ern an der Wand ist kostengünstig und kann zeigen, wie sich das Retro-Flair Zuhause anfühlt. Wem es gefällt, der kann dann nach und nach dazukaufen.

 

 

Fine vor der Metro in Paris

 

Und Ihr kennt unser Ritual, keine Designmetropole darf nur aus der Messe bestehen, deshalb versuchen wir, wenn auch nur kurz, immer die Stadt mitzuerleben. So haben Aglaia und ich den Freitagabend im Louvre verbracht und sind durch die ehrwürdigen Hallen flaniert, haben uns bei eisiger Kälte an einem Cafe au Lait die Hände gewärmt und die Pariser Architektur bei Wintersonne genossen. Ganz nach unserer Tradition sind wir in den feinsten Stöffchen von Impressionen durch die Gässchen von Paris spaziert. Unsere Looks und viele weitere findet ihr hier.

, , ,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(14 Bewertungen, Durchschnitt: 4.93 von 5)
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*