Lifestyle

Meine Highlights der Buchmesse

November 27, 2016 | 1

Josephine

Ende Oktober ging für mich mit dem Besuch der Frankfurter Buchmesse ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. So viele Verlage und noch viel mehr Bücher und Autoren. Ich habe Euch meine Highlights der Buchmesse mitgebracht und stelle Euch hier einige vor.

Die Zeit des Schmökerns hat gerade Hochkonjunktur. Draußen ist es früh dunkel und häufig kalt und ungemütlich. Was gibt es da Schöneres, als es sich mit einer warmen Tasse Tee, der Decke und dem Lieblingsbuch in seiner Leseecke gemütlich zu machen? Früher habe ich ein bis zwei Bücher pro Woche verschlungen, inzwischen ist das Pensum doch etwas niedriger geworden, doch ich und meine kleinen Helferlein haben schon in alle Bücher reingelesen. Manche von ihnen konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin ganz sicher, bei den Mitbringseln von der Buchmesse ist für jeden von Euch etwas dabei.

 

Trends der Buchmesse: Die Launenhaftigkeit der Liebe Hannah Rothschild

 

Hannah Rothschild: Die Launenhaftigkeit der Liebe

Dieses Buch gehört für mich zu den seltenen, von denen man sich wünscht, dass sie niemals aufhören werden. Die Art, wie Hannah Rothschild von dem Verschwinden und Auftauchen eines längst verloren geglaubten Bild Watteaus erzählt, zieht den Leser sofort in den Bann. Der Perspektivenwechsel, der nicht zuletzt das Buch aus der Sicht eines Jahrhunderte alten Bildes erzählt, reißt nicht nur einige Epochen an, sondern greift auch viele berührende Geschichtsstränge auf, die die verschiedenen Protagonisten in einem eint: die Liebe zur Kunst.

Annie McDee ist nach London gezogen, um nach der Trennung von ihrem Freund ein neues Leben anzufangen. Die äußerst begabte Köchin bekommt zunächst allerdings nicht den Respekt, der ihr für ihre Arbeit zusteht. Stattdessen verirrt sie sich fast zufällig in einem alten Trödelladen, wo sie nichts ahnend ein kleines Bild kauft, dass eines der bedeutensten Kunstwerke überhaupt ist. Fasziniert von der Schönheit und Intensität des Bildes versucht sie seine Herkunft ausfindig zu machen und gerät dabei schnell an die guten und bösen Grenzen der Kunstszene.

Der Titel des Buches mag irreführend sein. Es handelt sich nicht um einen Liebesroman, wobei die Liebe doch immer Gegenstand der Erzählung ist. Vielmehr beleuchtet es die Reise und die Bedeutung eines einzelnen Bildes für ihre Künstler, ihre Besitzer und ihre Betrachter. Spannend bis zum Schluss ist das Buch noch immer im Kopf und regt mich sehr zum Nachdenken an.

Dieses Buch ist für mich das persönliche Highlight der Buchmesse gewesen, es mag an meinem persönlichen Interesse für die darin aufgegriffenen Themen liegen, vielmehr ist es aber die Art des Erzählens und die besondere Reise des Bildes, was mich so begeistert hat.

 

Trends der Buchmesse: Jojo Moyes Nachts an der Seine

 

Jojo Moyes: Nachts an der Seine

Kurzweilig und leicht erzählt Jojo Moyes auf 144 Seiten die Geschichte von Nells erster Reise in Paris. Vielmehr als eine Liebe findet Nell sich auf dieser Reise selbst und entdeckt plötzlich, wie offen und spontan sie sein kann. Eine kurze Geschichte darüber, wie schön das Leben doch sein kann, ist die perfekte Lektüre für alle, die nichts von großen Wälzern halten. Für mich war es genau das Richtige für einen nostalgischen Nachmittag im Café am Checkpoint Charlie, als ich gerade von Frau Tonis Parfum kam.

 

Trends der Buchmesse Simon Beckett Totenfang

 

Simon Beckett: Totenfang

Juhu! Es geht weiter! Schon seit dem ersten Buch bin ich ein großer Fan von Dr. Hunter und warte ungeduldig von einem Thriller zum nächsten. Und ich muss sagen, ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Einige Zeit ist verstrichen, nicht nur bei uns, sondern auch bei ihm. Aber die Spannung ist ganz die alte geblieben: Dr. David Hunter wird zu einem Einsatzort gerufen, um eine stark verweste Wasserleiche zu bergen. Der Fall scheint für alle klar, doch schon beginnen bei ihm die ersten Zweifel, die sich durch den Fund einer zweiten Leiche nur bestätigen. Ich will nicht zu viel verraten, aber das Warten auf den neuen Hunter Fall hat sich definitiv gelohnt! Wann kommt der Nächste?

 

Buchtrends Emma Cline The Girls

 

Emma Cline: The Girls

Kalifornien Ende der sechziger Jahre. Die junge Autorin Emma Cline entführt uns mit ihrem Debütroman “Girls” in eine verruchte Hippie Welt, deren Sekten Geschichte an die von Charles Manson und seiner Manson Family erinnert.

Atmosphärisch feinfühlig wird die Figur der Protagonistin Evie Boyd gezeichnet, die teilweise in Rückblenden erzählt, wie ihr 14 Jähriges Ich zu der mörderischen Sekte fand.

Auf subtile Art und Weise erhält man Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt des Teenagermädchens, ihre jugendliche Unsicherheit, der Wunsch nach Aufmerksamkeit sowie ihre Verführbarkeit auf der Suche nach Bestätigung und Identität. Während sie, fasziniert von den “Girls” rund um den Sektenführer Russel, glaubt Zugehörigkeit in der Gruppe gefunden zu haben, realisiert sie erst spät, dass sich hinter dem mystischen Schleier der Hippie Ideologie grausame Taten abspielen. So hadert sie selbst noch als erwachsene Frau mit den Geschehnissen in ihrer Jugend.

In fast schon poetischen Sätzen zeigt uns die Autorin auf authentische Weise die dunkle Seite der Hippiezeit auf, sodass dieser Roman einfach schnurstracks auf unseren Nachttisch wandern sollte.

 

Hennig Mankell: Die schwedischen Gummistiefel

Zugegeben, ich habe noch nie ein Buch von Henning Mankell gelesen. Die Fernsehserie mit Kommissar Wallander sehe ich mir hingegen sehr gerne an, einerseits wegen der spannenden Fälle, andererseits wegen der schönen schwedischen Kulisse Ystads. Der Titel “Die schwedischen Gummistiefel” sprang mir nicht direkt in die Augen, ich dachte mir erst, was für ein gediegener Titel für einen Krimi. Bei Mankell bin ich sofort davon ausgegangen, dass es sich um einen Krimi handeln muss. Aber jetzt aufgepasst: Es ist gar kein richtiger Krimi mit blutigen Toten und krasser Handlung. Was das Buch aber nicht weniger spannend macht. Es handelt von einem pensionierten Arzt und seinem abgebrannten Haus. Auf den ersten Blick ein schreckliches Ereignis, welches ihn aber seiner Tochter näher bringt. Gemeinsam stehen sie eine schwierige Zeit durch und lernen sich wieder besser kennen. Der Protagonist Fredrik führt uns wie ein verloren geglaubter Großvater durch den Roman und nimmt uns mit zu einer Reise auf die verlassenen Schären Schwedens. Gewohnheiten und Eigenarten werden in Mankells Buch außerordentlich ausführlich dargestellt und auch unwichtige Gedanken des Protagonisten finden Platz. Der Roman strotzt nicht vor spannenden Szenen, jedoch aber vor Identifikation und Freundschaft. Man nimmt Fredrik als Freund oder Verwandten auf und möchte immer mehr über ihn und sein Leben in jungen Jahren erfahren. Aber was hat es mit den schwedischen Gummistiefeln auf sich? Entdeckt es selbst. Soviel kann ich verraten: Die Schweden sind sehr eigensinnig.

 

Trend Hennig Mankell Die schwedischen Gummistiefel

 

Cheryl Strayed: Wildblumen im Schnee

Die Autorin bringt das Thema Liebe und Tod auf eine interessante Art und Weise in dieser Geschichte zusammen. Die Unberechenbarkeit der Gefühle von Menschen, die einen Verlust erleben, stehen in direktem Zusammenhang mit der tiefen Liebe, die wir für unsere Mitmenschen empfinden. Ein gefühlvolles Buch.

 

L.L. Bickenbach, B. Schipp: Sachen richtig machen

Wie pflege ich eigentlich meine teure Handtasche oder was gehört überhaupt in einen gut sortierten Kleiderschrank? Wirklich viele nützliche Tipps und Tricks, vor allem für Studenten und frisch Alleinlebende. Alles praktisch an einem Ort zusammengefasst. Das Buch ist außerdem optisch durch die hübschen Illustrationen ein besonderer Hingucker. Ob man das nun komplett hintereinander weg liest oder immer mal wieder zur Hand nimmt, ist Geschmackssache, aber ich finde, dieses Buch gehört in jeden wirklich gut sortierten Haushalt.

 

Trends der Buchmesse Sachen richtig machen mit nützlichen Tipps für jede Lebenslage

 

Francine Jay: Less is More

Ein Muss für alle, die auf der Suche nach Minimalismus in ihrem Leben sind. Wahrscheinlich kennt es fast jeder: Über die Jahre sammelt man so viel Zeug an, dass man sich weder an den Dingen, die schon lange die Wohnung schmücken erfreuen kann, noch an neuen, die hinzukommen. Besonders, weil wir meist vieles gar nicht mehr wirklich in Benutzung haben. Francine Jay analysiert auf eine smarte Weise das Sammelverhalten der Menschen und zeigt Möglichkeiten auf, aus gewohnten Handlungsweisen auszubrechen. Vor meinem Umzug war dies die perfekte Lektüre, da ich nach dem Buch einfach rigoros ausgemistet habe und mich nun unbeschwerter in meinen vier Wänden bewegen kann.

 

Zelda Fitzgerald: Himbeeren mit Sahne im Ritz

Okay, ich war schon von dem Einband, Titel und sowieso dem Nachnamen der Autorin auf der Buchmesse geblendet, denn das ist das wohl glamouröseste Paar der Literaturgeschichte: Zelda und ihr Mann F. Scott Fitzgerald. Sich das Leben zur Bühne zu machen, passt wohl hier exakt. Und auch in diesem Buch geht es um eine schillernde Welt, das Lebensgefühl der Ära, aber auch um das, was es bedeutet sich nicht um Heim und Mann zu kümmern, sondern seine eigene Karriere als Sängerin, Tänzerin oder am Theater zu haben. Die extravaganten Frauen, die bei den kurzweiligen Erzählungen die Hauptrolle spielen, werde von der Autorin auf besonders sinnliche Weise beschrieben. Ein ganz tolles Buch, nicht nur für Fans von F. Scott.

 

Buchtrends Zelda Fitzgerald Himbeeren mit Sahne im Ritz

 

Das war sie, meine kleine Auswahl an Büchern der diesjährigen Buchmesse für Euch. Ich habe natürlich noch einen ganzen Stapel spannender Krimis liegen, die ich unbedingt alle noch lesen will, aber mir war es wichtig, Euch hier eine bunte Mischung zu zeigen, bei der für jeden etwas dabei ist. Ich hoffe, ich konnte Euch für das eine oder andere Buch begeistern oder schon eine kleine Idee für ein Weihnachtsgeschenk gebe. Ich freue mich auf Euer Feedback, hinterlasst hier gern ein Kommentar oder schreibt eine Email. Und wer gerade auch ein ganz tolles Buch gelesen hat, ich freu mich immer sehr über neue Tipps!

 

, ,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(1 Bewertungen, Durchschnitt: 4.00 von 5)
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*

Kommentare (1)
  • Birgit - 27. November 2016

    Liebe Josephine,
    schöne Bücher hast Du von der Buchmesse mitgebracht! Ich habe mich sehr gefreut, Dich dort kennenzulernen.
    Liebe Grüße
    Birgit