Wunschliste
Filter

Trends

Wohnen mit Beton

April 26, 2016 | 0

Josephine

Der künstlich hergestellte Stein Beton ist längst nicht nur ein bloßer Baustoff, sondern wird mehr und mehr zum Trendmaterial für Wohnaccessoires und modernes Design. Schon seit Jahrzehnten ist das von der Bauhausbewegung populär gemachte Material ein Evergreen in der Architektur. Von manchen gehasst, von manchen geliebt, setzt es sich seit kurzer Zeit nun auch bei Vasen, Schalen und anderen Dekoelementen durch.

Doch wie kann man Beton im Wohnbereich kombinieren? Die Antwort lautet dezent. Lieber ein einzelnes Unikat aus Beton, als eine ganze Reihe an Betonaccessoires und Möbel wählen. Das feine Grau des Materials ist zudem perfekt, um es mit anderen Farben zu kombinieren. Mit hellen Tönen in Pastell und Natur wirkt Beton skandinavisch, mit Neon oder starken Farben wird mit Objekten aus Beton ein modernes Ambiente geschaffen.

 

Jessica Stuckstaette Wohnen mit Beton Buchcover

 

Auf knapp 150 Seiten zeigt die studierte Innenarchitektin und Stylistin Jessica Stuckstätte in ihrem Buch Wohnen mit Beton inspirierende Bilder rund um das Thema Beton. Ihre Liebe zu dem Material findet man von der ersten bis zur letzten Seite. Jessica Stuckstätte hat sich an den meisten Projekten und DIYs ihres Buchs selbst probiert und kann so mit nützlichen Tipps und step-by-step Anleitungen aufwarten. Das schwergewichtige Material wird einem von kleinen Eierbechern bis hin zu gegossenen Waschbecken nähergebracht und macht so richtig Lust, sich selbst auszuprobieren und die Hände schmutzig zu machen. Schon während man durch das Buch blättert, die schön eingerichteten Zimmer auf den Seiten oder Close-ups betrachtet, fängt man an zu überlegen, welche Projekte sich in den eigenen vier Wänden umsetzen lassen. Wohnaccessoires und Möbelstücke aus Beton setzen Akzente mit Industrial Charme und erzeugen so einen spannenden Kontrast, beispielsweise in einer Altbauwohnung.

 

Wohnen mit Beton Blick ins Buch

 

Dank ihres fundierten Grundwissens und Erfahrung kann die Autorin Jessica Stuckstätte, die auch einen eigenen Blog hat, wertvolle Tipps bezüglich der Materialbeschaffenheit und Verwendung der Formen oder möglicher Oberflächenversiegelungen geben. Auch weist sie immer wieder darauf hin, welche Objekte selbst hergestellt werden können und bei welchen man sich professionelle Hilfe holen sollte.

 

Wohnen mit Beton Blick ins Buch Hand mit roten Fingernägeln

 

So erklärt sie auch anfangs, aus was Beton als Werkstoff besteht und wie das Material veredelt werden kann. Zum Beispiel mit zerstoßenem Glas. Nun geht sie mit dem Leser in acht Kapiteln durch das ganze Haus, von dem Flur, über das Wohnzimmer bis hin zum Bad und zeigt auf, wo man sein Zuhause mit Beton verschönern kann. “Damit ein Raum Wärme und Geborgenheit ausstrahlt, muss er nicht rundum mit Samt verkleidet werden. Heutzutage setzen wir auf Materialmix. Warme Elemente werden mit kühlen aufgebrochen. Oft geschieht dies ganz intuitiv. Wir schaffen in unseren Wohnzimmern kleine Inseln, die entsprechend ihrer Nutzung gestaltet werden.”

 

Blick in das Buch Wohnen mit Beton Abbildung von Uhr aus Beton

 

Nützliche Fragen und Checklisten machen einen auf die Schwierigkeiten aufmerksam, die Beton unter Umständen mit sich bringen kann. So ist der Transport von gegossenen Arbeitsflächen für die Küche gar nicht so einfach zu bewerkstelligen. Außerdem können Farbe und Oberflächenbeschaffenheit individuell angepasst werden.

 

Wohnen mit Beton Ein Blick ins Buch Abbildung Dekoelemet Eis aus Beton in Pink

 

Am Ende des Buchs hat man nicht nur ein gewisses Gefühl für das Material Beton bekommen, sondern steht mit jeder Menge Ideen für eigene Beton-Projekte da. Man hat die Angst verloren, ist motiviert, sich selbst zu probieren. Auch an ungewöhnlichen Orten und in ungeahnten Kombinationen wird zukünftig jede Menge Beton in unseren Wohnungen zu finden sein. Und wer weiß, vielleicht treiben wir damit eine ganz neue Epoche für das Material der Moderne voran.

Übrigens haben wir uns selbst schon mal an einem Beton DIY probiert. Wie das aussieht, könnt ihr hier sehen. Nicht verpassen: Auf Facebook und Instagram könnt ihr bis Freitag drei Exemplare des Buchs gewinnen!

,



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*