Trends

Unsere 5 Tipps für das perfekte Flatlay

September 10, 2017 | 2

Kristina

Instagram hat ein faszinierendes Wachstum hingelegt und ist mit ihren künstlerischen Momentaufnahmen mittlerweile mehr als nur eine Foto-App. Mit der Anzahl der Nutzer wuchs auch die Bildervielfalt und Qualität. Uns bietet die soziale Plattform eine stilvolle Möglichkeit, um mit unserer Community zu kommunizieren und zu zeigen, was uns bewegt und was wir lieben. Grund genug, um Euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren. Mit fünf hilfreichen Tipps und einem Youtube Video nehmen wir Euch mit in unsere Flatlay-Welt.

 

Hübsch drapierte Smoothie-Bowl mit Früchten und Blüten

 

Das wohl Schönste an Instagram ist die Liebe, die in jedem einzelnen Bild zu finden ist. Egal ob Fotos mit Freunden, schöne Schnappschüsse aus dem Urlaub oder durchdachte Bildkompositionen, in dem Instagram-Feed landet meist nur die Crème de la Crème der Camera Roll. Was jedem Instagram-Freak ein Begriff sein sollte, ist das angesehene Flatlay.

 

Ungeordnetes Flatlay mit Silberschmuck und Lavendel

 

Was ist ein Flatlay?

Ursprünglich wurde der Begriff verwendet, um eine durchdachte und ausgeklügelte Organisationskunst zu beschreiben. Unterschiedliche Dinge wurden auf einer Fläche angeordnet, um sich einen sortierten Überblick verschaffen zu können. Erst später fand diese Methode in entschärfter Form ihren Weg in die Fotografie. Interessante Gegenstände, die in einer gewissen Ordnung angelegt werden, ziehen uns Menschen besonders an. Im alltäglichen Wirrwarr tut es manchmal einfach gut, das Auge zu verwöhnen und sich harmonisch inszenierte Bildchen anzuschauen. Deswegen sind Flatlays in der heutigen Instagram-Szene eine begehrte Art, um Looks zu präsentieren, Gerichte aufzuhübschen und Produkte zum Leben zu erwecken. Angeheizt wurde dieser Trend selbstverständlich durch die Blogger unserer Zeit. Flatlays wirken meist wie eine spontan geschossene Momentaufnahme, doch sind wir ehrlich: dahinter steckt meist viel Geduld und vor allem Freude am Fotografieren. Allerdings gilt auch hier: Übung macht den Meister! Also nicht verzweifeln, wir haben hier für Euch die fünf besten Tipps, um ein Flatlay à la Professional-Instablogger zu erschaffen.

 

Die 5 besten Tipps für das perfekte Flatlay:

1. Get inspired

Egal wie kreativ, leidenschaftlich und ambitioniert man ist, jeder braucht manchmal einen kleinen Denkanstoß. Sowohl auf Instagram selbst, als auch auf der beliebten Inspirationsplattform Pinterest, gibt es zahlreiche wunderschön arrangierte Flatlays. Hat man bereits ein Produkt und eine grobe Vorstellung vom Bild, eignen sich die Plattformen hervorragend, um die eigene kreative Denk-Session voranzutreiben. Meist lassen sich dort noch schöne farbliche Kompositionen oder Gegenstände finden, an die man nicht sofort gedacht hätte.

 

Tipp: Erstellt man sogenannte Moodboards, lassen sich Inspirationen und Ideen besser organisieren. In unproduktiven Momenten hilft oft ein kurzer Blick auf die Moodboards, um den nötigen kreativen Anreiz zu erhalten.

 

Flatlay mit Kaffee und Handy

 

2. Start your Flatlay right

Wie bei fast allen Dingen im Leben muss eine solide Basis geschaffen werden, um darauf aufbauen zu können. Nicht anders ist es bei einem Flatlay. Der Hintergrund ist das, worauf die Gegenstände erstrahlen sollen, deshalb gilt: helle Farben und Natürlichkeit machen Euch die Arbeit wesentlich einfacher. Wir empfehlen zu Beginn einen weißen, schlichten Hintergrund zu wählen. Dadurch lasst Ihr Euch noch genügend Spielraum, um bei der Komposition richtig kreativ werden zu können. Unser All-Time-Favorite ist ein heller Marmorhintergrund. Eine tragbare Marmorplatte oder ein Marmortisch bringen bereits eine schöne Grundästhetik mit sich.

 

Tipp: Alternativ gibt es im Baumarkt schöne Folien, die Ihr auf eine Tischplatte legen könnt oder Ihr verwendet ein weißes Bettlaken für einen Cozy-Look.

 

Geordnetes Flatlay mit Lavendel und Macarons

 

3. Die Schönheit liegt im Detail

Häufig steht ein Produkt im Fokus, welches in einer schönen Bildkomposition dargestellt werden soll. Hier ist die richtige Wahl der Mitspieler schon die halbe Miete. Hilfreich ist es, sich mit dem Produkt und der Geschichte dahinter kurz zu beschäftigen. Ein kleiner Notizzettel mit all den Requisiten kann helfen, fokussierter zu arbeiten und verhindert, dass Ihr während der Foto-Session noch einmal alles umwerfen müsst.

 

Tipp: Alle Requisiten zusammensuchen, vor sich platzieren und kurz visualisieren. Wie harmonieren Form, Farbe und Größe am besten miteinander? Durch Blumen in einem ähnlichen Farbton, Highlights mit Gold- oder Silberakzenten oder einer leckeren Smoothie-Bowl können aus einfachen Bildern lebendige Kompositionen werden.

 

Mit den folgenden Tricks und Requisiten, zaubert Ihr im Handumdrehen eine ästhetische Flatlay-Bowl:

 

Zierliche Früchte wie Beeren lassen sich schön am Rand drapieren. Für einen frostigen Look könnt Ihr die Beeren einfrieren und später kurz anhauchen

♡ Kleine Blüten der Hortensie oder Gänseblümchen geben der Bowl mehr Lebendigkeit und können zusätzlich um die Bowl herum arrangiert werden

♡ Lebensmittelfarbe oder natürliche Mittel wie Rote Bete Saft und Matcha Pulver schenken dem Joghurt ein wunderschönes Farbspiel

 

Drei Schüsseln mit blau eingefärbtem Joghurt

 

4. Light it up

Vor der richtigen Inszenierung ist es wichtig, nach einem hellen Plätzchen Ausschau zu halten. Für das perfekte Flatlay ist gutes Tageslicht unabdingbar. Doch was ist gutes Tageslicht? Zu viel strahlender Sonnenschein bedeutet, dass die Bilder zu hell werden und Farbunterschiede nicht zur Geltung kommen. Außerdem können sich unschöne Schatten bilden. Ein zu dunkler Raum oder grelles Kunstlicht lassen das Bild trostlos wirken. In beiden Fällen ist es schwierig, das Bild durch Nachbearbeitung zu verbessern. Deswegen eignet sich freundliches, aber wolkiges Wetter meist am besten.

 

Tipp: Solange draußen nicht Unwetter herrscht, kann man das kleine Foto-Set ruhig im Freien platzieren, um das perfekte Licht einzufangen.

 

Schüssel mit Löffel und blau eingefärbtem Joghurt

 

5. Die Inszenierung

Bei der Anordnung gibt es keine allumfassende Regel. Von einem symmetrischen und geordneten Bild bis hin zu einem arrangierten Chaos könnt Ihr wirklich alles ausprobieren. Die Schwierigkeit hierbei ist wohl, die richtige Mitte zu finden. Zu überladene Flatlays wirken konfus und verlieren die Ästhethik. Flatlays mit nur wenigen Gegenständen können schnell eindruckslos wirken. Der beste Ratschlag ist hier, einfach auszuprobieren und schonmal ein Probebild zu knipsen. Hier lässt sich bereits erkennen, ob eine gewisse Struktur erkennbar ist. Bei einer chaotischen Anordnung können zum Beispiel Früchte um ein Produkt drapiert werden, die sich aus dem Bild heraus bewegen. Hierdurch lässt sich eine Dynamik erschaffen, die das Chaos künstlerisch wirken lässt. Werden Blumen und Accessoires parallel drapiert, entsteht eine schöne, symmetrisch wirkende Komposition.

 

Tipp: Werden Objekte nur angeschnitten und ragen in das Bild hinein, verleiht man der Komposition gleich mehr Lebendigkeit. Durch Blumen, die von oben fotografiert werden, lässt sich eine schöne Bildtiefe erzeugen.

 

Das war Euch zu theoretisch? Kein Problem! Für Euch haben wir auf Youtube noch einmal den Weg zu dem perfekten Flatlay in einem Video zusammengefasst:



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*

Kommentare (2)
  • Tanja's Everyday Blog - 6. February 2019

    Der Beitrag ist zwar schon älter, aber für mich wohl aktueller denn je 🙂 Danke für die Erklärung was ein Flatlay ist. Die Art Fotos zu machen war mir schon bekannt, aber wohl nicht der Begriff. Jetzt hab ich Lust das mal selbst auszuprobieren!
    Liebe Grüße
    Tanja

    • WOHNKLAMOTTE - 22. March 2019

      Hallo Tanja,
      Vielen Dank für Dein tolles Feedback zu unserem Beitrag. Es freut uns sehr, dass wir Dir damit helfen konnten.
      Liebe Grüße ❤️