Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Kinderzimmer Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Lifestyle

Yoga Equipment – damit wirst Du zum Yogaprofi

Juni 25, 2021 | 0

Josephine

Mit dem richtigen Yoga Equipment wird Deine Yogastunde zu einer wahren Erholung für Körper und Geist. Der Mix aus Spannung und Entspannung ist genau das, was Du für mehr Achtsamkeit in Deinem Leben brauchst.

Yogamatten in Taschen Credits Maria Bayer

Auf dem Weg zum Yogi Pro – das richtige Yoga Equipment hilft ©Maria Bayer

Was ist Yoga?

Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen der indischen Philosophie, die eine Reihe körperlicher und geistiger Übungen miteinander verbindet, die den Weg der Selbsterkenntnis und dem Einswerden mit dem Bewusstsein beschreiben. Wir in Deutschland kennen vor allem den sportlichen Aspekt von Yoga und praktizieren somit zahlreiche Formen in diversen Yogastudios. Yoga wird häufig mit sehr viel Spiritualität verbunden. Dass es aber nicht unbedingt so sein muss, zeigen viele neue Yogaschulen, die sich eher auf dynamische Asanas und kurze Meditationseinheiten konzentrieren.

Yoga Equipment im Studio mit Pflanzen

Yoga Equipment sind Hilfsmittel die Übungseinheiten deutlich erleichtern

Welche Yogastile gibt es?

Wenn Du denkst, Yoga ist nichts für Dich, hast Du vielleicht einfach noch nicht den richtigen Stil für Dich gefunden. Denn Yoga ist nicht die eine Praxis, sondern kann sich mit seinen unterschiedlichen Stilen auch für jeden anders anfühlen. Je nachdem, ob Du Dich vielleicht eher dynamisch bewegen möchtest oder mehr an ruhigen Momenten interessiert bist.

 

Der Klassiker Hatha Yoga eignet sich in jedem Fall perfekt dazu, herauszufinden, was Dir Spaß beim Yoga bringt und was nicht. Yoga Praktiken wie Ying Yoga oder Kundalini Yoga sind sehr ruhige Formen, bei denen der Körper länger in Positionen verharrt und dort gestärkt wird, während der Geist ruhen kann. Bei Vinyasa Yoga, Dynamic Yoga oder Power Yoga geht es eher darum, den Körper bei verschiedenen Abfolgen von Asanas in einen dynamischen Flow zu bringen und aktiv zu halten. Gerade besonders angesagt ist Jivamukti Yoga, eine aktive Form des Yogas, wo spirituelle Elemente wie Mantra-Chanten und Meditationen neben den Asanas eine Rolle spielen. Außerdem wird im Jivamukti Wert auf einen veganen und gewaltfreien Lebensstil gelegt. Bei dieser Art des Yogas benötigst Du allerdings etwas Yoga Equipment wie einen Strap, einen Yogablock und natürlich eine Matte .

Yoga Kissen Photo Credits_Maria Bayer

Yoga Kissen wie von hejhej-mats machen viele Übungen angenehmer

Das richtige Yoga Equipment 

Yoga ist eine Form des Sports, bei der man keine Geräte benötigt und mit dem eigenen Körper arbeitet. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, das richtige Yoga Equipment zu haben. Es erleichtert einem die Übungen und bringt Dich häufig erst in die richtige Position. Für Frauen gibt es auch besondere Yogashirts und Yoga BHs .

Welches Yoga Equipment Du auf jeden Fall benötigst, kannst Du im Folgenden lesen:

Yoga Tasche Photo Credits_Maria Bayer

Yogamatten lassen sich schnell in einer Tasche verstauen und mitnehmen ©Maria Bayer

Wofür braucht man eine Yogamatte?

 

Zum Basic Yoga Equipment zählt die Yogamatte, denn sie dämpft die Übungen und macht das Yoga Workout gelenkschonender. Es gibt für Yogamatten drei unterschiedliche Kriterien. Je dicker die Matte ist, desto weicher ist sie natürlich, was wiederum zu weniger Stabilität bei den Übungen führt. Außerdem ist es wichtig, wie rutschfest die Matten sind, denn Yoga macht man gewöhnlich barfuß. Bei einigen Übungen kommt man ganz schön ins Schwitzen und verliert dann an Händen und Füßen die Bodenhaftung. Aus welchem Material können Yogamatten also sein?

 

  • Schurwolle
  • PVC
  • TPE – thermoplastische Elastomeren
  • Naturkautschuk
  • Jute im Materialmix
  • Kork
lululemon Yoga Matte

Yoga ist ein Mix aus Anspannung und Entspannung ©lululemon

Wofür braucht man ein Yogakissen?

 

Ein Yogakissen oder auch ein Yogablock helfen dabei, Übungen auszuführen. Insbesondere beim Hatha Yoga oder Ying Yoga verharrt man länger in denselben Posen und beansprucht falsche Muskelgruppen, wenn man nicht die richtige Balance findet. Somit ist ein Yogakissen eine gewünschte Hilfestellung, die zeigt, dass man den Sinn hinter den Übungen richtig verstanden hat und nicht, dass man nicht sportlich genug ist, um diese Asanas auszuführen.

Besonders im Lotussitz, der Grundposition des Yogas, ist ein Yogakissen sehr entspannt, denn es hilft, den aufrechten Sitz für eine längere Zeit einzunehmen. Aber auch langes Liegen und Dehnen können durch ein Yogakissen unterstützt werden.

Wie hilft der Yogagurt?

 

Der Yogagurt gehört ebenfalls zu dem Yoga Equipment, das gerade fortgeschrittenen Yogis hilft, sich in Positionen einzufinden. Der Yogagurt dient als Verlängerung der Arme und kann so beispielsweise bei einer Vorbeuge um die Füße geschlungen werden. Mit jedem Atemzug lässt die Spannung in einer Yogaübung nach und der Gurt kann etwas straffer gezogen werden.

 

Wenn der Begriff Yoga Equipment fällt, denken sicherlich viele auch an Räucherstäbchen, Klangschalen oder ein Bina Harmonium. Diese Yoga Essentials tragen sicherlich zur guten Stimmung bei und sorgen für Tiefenentspannung, sind aber kein Muss, um Yoga zu praktizieren. Allgemein sollte man bei dem Kauf von Yoga Equipment darauf achten, dass es aus hochwertigen Materialien besteht und rutschfest ist. Dadurch, dass die Haut häufig das Material berührt und man schnell ins Schwitzen kommt, können Schadstoffe freigesetzt werden.

Yoga Asanas

Schon einfache Yoga-übungen haben einen großen Effekt

Yoga-Übungen für Einsteiger

Wenn Du Dich langsam an das Thema Yoga und Achtsamkeit herantasten möchtest, dann gibt es ein paar Basic Yoga-Übungen, die Dir sicherlich auch ohne große Vorkenntnisse gelingen werden. Für diese Einsteiger-Übungen ist auch nur wenig Yoga Equipment wie die drei oben genannten Essentials erforderlich. 

 

Die Ruhepose des Lotus ist die wohl am meisten bekannte Pose, denn hier praktiziert man vor jeder Yogaeinheit zunächst erst einmal ein paar Atemübungen, um den Geist einzufangen und sich auf die kommenden Übungen zu fokussieren. Eine Yoga-Übung, um den Körper danach etwas zu mobilisieren, ist eine fließende Abfolge von Hund, Kuh und Katze, bei denen Du den Rücken vom Hohlkreuz zum Buckel stetig Kreisen lässt. Wenn Du Dich nun etwas gelockert hast, kannst Du in eine stehende Position kommen. Beispielsweise das Trikonasana, ein aufgedrehtes Dreieck. Die Ausgangsposition dafür ist eine gegrätschte Standhaltung. Ein Arm wandert zum Knöchel oder zur Wade Deines Beines, der andere Arm wird nach oben hin aufgedreht. Achte bei dieser Übung darauf, dass Dein Rücken gerade ist. Halte diese Position ein paar Sekunden und wiederhole sie. Wechsle dabei auch die Seiten. Wichtig: Bei dieser Yoga-Übung geht es nicht darum, die Arme bis auf den Boden zu bekommen.

 

Eine weitere Position, die Dir hilft, Deinen Rücken zu stärken, ist der Tiger. Hierfür begibst Du Dich in den Vierfüßlerstand und streckst das rechte Bein und den linken Arm diagonal aus und hältst kurz inne. Dann ziehst Du Dich so zusammen, sodass Dein Rücken rund wird und sich Knie und Ellenbogen berühren. Nach jeweils drei Durchgängen wechselst Du die Seite. Achte darauf, die Yoga-Übungen langsam auszuführen und Deinen Rücken nicht zu sehr zu belasten.

wege zur Entspannung beim Yoga

Auch spirituelle Elemente gehörten zum Yoga Equipment

Der Sonnengruß

 

Wenn Du für Dich beispielsweise beschließt, den Morgen mit einer dynamischen Yogaeinheit beginnen zu wollen, ist der Sonnengruß zu empfehlen. Diese Übung funktioniert ebenfalls nur mit einer Yogamatte als Yoga Equipment und bringt Dich so richtig in Schwung. Er schenkt Deinem Körper neue Kraft und Energie für den Tag, er ist ein Ganzkörper-Workout und gut für das Herz-Kreislauf-Training, er stärkt die Körpermitte und aktiviert Deine Bauchmuskulatur, er dehnt beide Körperseiten, er massiert die inneren Organe durch das tiefe Vorbeugen und erweitert nicht zuletzt das Atemvolumen. Wenn Du den Sonnengruß ein paar Mal gemacht hast, hast Du die Abfolgen so verinnerlicht, dass ein meditativer Zustand entsteht und Du Dich ganz auf Dich konzentrieren kannst.

yoga matte auf holzboden Photo Credits_Maria Bayer

Stylisches Yoga Equipment macht Lust aufs Training ©Maria Bayer

Wie Du siehst, kannst Du mit nur wenig Yoga Equipment und ein paar einfachen Übungen direkt mit dem Yoga beginnen. Es ist eine kostengünstige Sportart, die jeder praktizieren kann – ganz egal, wo. Je nachdem, was Dir mehr Spaß bringt, kannst Du Dich mit einem online Yogakurs, einer Yoga App, YouTube oder in einem Kurs vor Ort anleiten lassen. Viel Spaß dabei und Namasté! 

Sideboard mit Tellern und Lampe
Sideboard nach Maß – die perfekte Lösung
Moderne Bodenbeläge für ein schönes und wohngesundes Zuhause
Fenster dekorieren – so wird der Fensterbereich zum Hingucker


Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar