Wunschliste
Filter

Ikea Hacks Gastbeiträge

Gemütlicher Beistellhocker – Bepolstern ohne Nähkenntnisse

April 23, 2018

Wenn wir zu größeren Dinnerpartys oder Geburtstagen einladen, kommen oft viele Leute zusammen. In so einem Fall sind zusätzliche Sitzmöglichkeiten gefragt. Leider sind kleine Beistellhocker meistens nur praktisch und wenig gemütlich. Dem schafft unsere Nähexpertin Marie Abhilfe. In einer 5-Schritte-Anleitung zeigt sie uns, wie wir schnell und simpel mit Stoffresten den Hocker beziehen und in eine gemütliche Sitzmöglichkeit verwandeln können. Hierbei sind keine Nähkenntnisse notwendig! Praktisch, gemütlich und schick!

Du möchtest den Hack nachbasteln? Wir verlosen einen IKEA FROSTA Hocker unter allen Leser!

profilbild-vib-marie

Viel Spaß beim Bepolstern!
Eure Marie von “von mri”.

Der Frosta Hocker sieht stabil aus. Aber stabil schmeichelt weder Po noch Augen und wäre sicherlich nicht meine erste Wahl in einem Raum mit mehreren SitzgelegenheitenAlso musste der Hocker attraktiver werden. Wie könnte das bewerkstelligt werden? Was lässt mein Herz schneller schlagen? Dunkeldunkeldunkelblau sowie Kupfer und Roségold! Weich & kuschelig soll er ebenfalls sein. 

 

Da das nicht alles in den neuen Hocker verwurstelt werden konnte, habe ich mir das herausgegriffen, was gut zusammenpasst und was ich zu Hause hatte. Und irgendwas mit Bohren! Ich wollte bohren …

 

Gepolstert und gesprüht ist der Hocker ganz fix. In zwei Stunden hat man den Hocker locker ausgepackt, aufgehübscht und montiert. Himmel – diese Schrauben wollten gar nicht so leicht rein …

Ihr braucht dafür:

♡  Volumenvlies

♡  (festen) Stoff oder Polsterstoff

♡  2 Knöpfe

♡  (reißfesten) Faden

♡  Schrägband

♡  Sprühfarbe

♡  Malerkrepp

♡  Bohrer

♡  (lange) Nadel

♡  Tacker

♡  Heißkleber

Step 1: Die Beine besprühen

Zuallererst werden die Füße 14 cm vom Boden aus abgeklebt und mit der Farbe angesprüht. In der Trocknungszeit kann man ein Loch durch die Mitte des Hockers bohren. Anzeichnen ist übrigens nicht nötig, auf der Unterseite ist schon ein kleines Loch eingefräst worden.

Step 2: Das Polster anfertigen

Dann kommt der Polsterteil. Das Volumenvlies habe ich in drei Größen zugeschnitten. Der kleinste Kreis entspricht genau der Sitzfläche. Die anderen beiden Kreise sind jeweils ca. 3 cm größer, als der vorhergehende, um einen sanften Übergang zur Unterseite zu kreieren. Der Stoff zum Beziehen ist noch mal etwas größer zugeschnitten, damit gleichmäßig beim Polstern getackert werden kann, ohne in Stoffnot zu geraten. Das Volumenvlies wie eine umgestürzte dreistöckige Torte auf den Holzteller (Sitzfläche des Hockers) legen, darüber den Stoff geben.

Step 3: Den Hocker beziehen

Ich habe zunächst an vier Punkten den Stoff mit dem Tacker fixiert, anschließend zwischen diesen Punkten und zuletzt nebeneinander getackert, bis ich einmal ringsherum gelangt war. Anschließend habe ich den überschüssigen Stoff abgeschnitten und das Volumenvlies darunter noch etwas zurückgetrimmt. Abschließend kann man dann mit Heißkleber ein Schrägband über den Tackerklammern anbringen.

Step 4: Den Knopf befestigen

Mit einem Stück Reststoff wird der Kopf bezogen. Dafür den Stoff fest über den Kopf ziehen und auf der Rückseite des Knopfes mit Heißkleber fixieren. Zum Befestigen des Knopfes am Hocker mit der Nadel einmal den „Gegenknopf“ auffädeln und dann durch das gebohrte Loch stechen, den bezogenen Knopf aufsammeln und ein paar Runden auf diese Weise mit der Nadel drehen. Vorsichtig festziehen und verknoten, sodass der Knopf auf der Oberseite das leichte Polster etwas runter drückt.

Step 5: Die Beine anbringen

Die Beine nach dem Trocknen entblättern und mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel anbringen. FERTIG!

(6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Poste einen Kommentar

Ich stimme zu*

Kommentare (1)
  • Silvana - 23. April 2018

    IKEA HACK WOHNKLAMOTTE