Magazin
Herbst Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WOHNKLAMOTTE.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Dekoideen

Die Decke richtig streichen – mach es wie die Profis!

Februar 19, 2020 | 0

Josephine

Der Anstrich über Kopf stellt eine besondere Herausforderung dar. Nur selten werden die Ergebnisse streifenfrei und selbst mit der Teleskopstange landet die Farbe überall, nur nicht wirklich dort, wo sie hinsollte. WOHNKLAMOTTE zeigt Dir, wie es richtig geht und dabei sogar noch Spaß macht.

Decke richtig streichen

Gründlich überprüfen und reinigen – der erste Schritt

Bei Handwerkern gehört das Streichen von Decken nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen. Oftmals landet Farbe auf der Kleidung oder sogar im Gesicht. Bevor Du Dich ans Werk machst, solltest Du die Decke genau überprüfen. Löst sich womöglich Tapete in den Ecken oder an den Rändern? Sind Stellen besonders verschmutzt? Befreie die Decke von Staub und Spinnweben. So stellst Du sicher, dass das Malerkrepp beim Abkleben hält und Du nicht aus Versehen etwas überstreichst, das nach getaner Arbeit den sauberen Eindruck der gestrichenen Decke trübt.

Diese Tipps und Tricks helfen Dir beim Streichen der Decke

  1. Die Decke ist das Erste, was Du in einem Raum streichst. Dann machen die möglichen Farbkleckse an der Wand nichts.
  2. Bedenke, dass farbige Decken dafür sorgen können, dass ein Raum wesentlich niedriger wirkt, als er eigentlich ist. Weiß verleiht einem Raum Leichtigkeit und der Lichteinfall wirkt natürlicher. Streiche für Farbakzente einfach die Wände anders.
  3. Zu den Vorarbeiten gehört das saubere Abkleben von Ecken und Kanten. Gehe dabei sehr gründlich vor. Möbel kannst Du mit dünner Malerfolie schützen, den Boden deckst Du am besten mit Malervlies ab.
  4. Arbeite vom Boden aus mit einer langen Teleskopstange und einer Farbrolle. Das verhindert eine unnatürliche Körperhaltung, Rückenschmerzen und macht eine Staffelei überflüssig.
  5. Willst Du die Decke richtig streichen, dann beginne mit den Ecken. Trage die Dispersionsfarben gleichmäßig und in dünnen Schichten auf.

 

Gute Ausrüstung ist ein wesentlicher Bestandteil beim Streichen von Decken. Hochwertige Farbroller halten die Farbe sicher und verhindern Tropfen. Eine variabel verstellbare Teleskopstange sorgt dafür, dass Du nach getaner Arbeit nicht über Rückenschmerzen oder Farbe im Gesicht oder in den Haaren klagen musst.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar