Magazin
Herbst Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Schlafgelegenheiten

Die richtige Matratze finden – worauf Du achten solltest!

Februar 19, 2020 | 0

Josephine

Auf Deine Bedürfnisse abgestimmt sorgt die Matratze für einen erholsamen Schlaf. Sie entlastet Wirbelsäule und Gelenke. Wer gut schläft, ist vitaler. Lies hier, welche Varianten es gibt und wie Du die richtige Matratze findest.

Welche Matratzentypen gibt es?

  1. Kaltschaummatratzen bestehen aus feinporigem Schaumstoff (Polyurethan). Sie können durchgehend aus einer oder aus mehreren Schichten aufgebaut sein. Spezielle Einschnitte erzeugen die verschiedenen Liegezonen.
  2. Federkernmatratzen enthalten einen Kern aus Metall- oder Kunststofffedern. Die Federn sind entweder miteinander verbunden (Bonell-Federkern) oder sie sind in einzelnen Taschen (Taschenfederkern) eingebettet. Durch verschieden starke Federn und Schaumstoffschichten entstehen verschiedene Liegezonen.
  3. Latexmatratzen beherbergen einen Kern aus Latex, welches natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein kann. Sie punkten mit hoher Anpassungsfähigkeit.

Welche Matratze eignet sich für wen?

Seitenschläfer, Rücken- oder Bauchschläfer – egal, zu welcher Sorte Du gehörst, es ist wichtig die optimale Matratze zu finden. Neben der Schlafposition spielen auch die nächtliche Bewegung, Schwitzen, Frieren, Allergien oder Rückenprobleme eine wichtige Rolle bei der Auswahl. Latexmatratzen und Kaltschaummatratzen erlauben Becken und Schulter, besonders tief einzusinken. Dies ist für Seitenschläfer ideal. Auch bei bestehenden Rückenproblemen verhelfen diese Matratzentypen zu einem erholsamen Schlaf, da sie eine punktgenaue Unterstützung bieten. Wer sich nachts viel bewegt, braucht eine Matratze mit hoher Rückstellkraft. Federkernmatratzen vereinfachen das Drehen und Wenden und eignen sich gut für Rücken- und Bauchschläfer. Allergiker profitieren von schadstoffkontrollierten Matratzen mit waschbaren Bezügen. Wer viel schwitzt, sorgt mit Kaltschaum oder Federkern für gute Luftzirkulation und Feuchtigkeitsregulierung.

Was bedeuten Härtegrade und Raumgewicht?

Der Härtegrad einer Matratze (H1 bis H4 / weich bis sehr fest) gibt an, für welches Körpergewicht diese geeignet ist. Dies kann von Hersteller zu Hersteller variieren, daher ist es wichtig, dass Du Dich vorab informierst. Das Raumgewicht gibt an, wie viel Rohmaterial pro Quadratmeter Matratze verarbeitet wurde. Je höher das Raumgewicht ist, desto langlebiger und strapazierfähiger ist die Matratze. Mit einer hochwertigen Matratze und dem passenden Zubehör wird aus Schlaf wirklich Erholung. Wenn Du also weißt, wer auf der Matratze schläft und wie, solltest Du leicht die richtige Matratze finden.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar