Magazin
Herbst Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WOHNKLAMOTTE.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Dekoideen

Finde die richtigen Bodenbeläge für Fußbodenheizungen!

Februar 24, 2020 | 0

Josephine

Grundsätzlich sind alle Bodenbeläge für Fußbodenheizungen geeignet. Trotzdem gibt es Unterschiede bei den Eigenschaften. Relevant ist die Wärmeleitfähigkeit des Materials. Reagiert der Belag auf die wechselnde Bodentemperatur? Wie kannst Du wirklich Heizkosten sparen?

Welche Materialien sind als Bodenbeläge für Fußbodenheizungen gut geeignet?

Die Eigenschaft der Wärmeleitfähigkeit bedeutet, dass die Wärme der Fußbodenheizung großflächig an den Wohnraum abgegeben wird. Eine gute Leitfähigkeit nutzt die Wärme der Fußbodenheizung besser aus. Eine gute Wärmedurchlässigkeit erreichst Du mit folgenden Belägen:

 

  • Holzboden (Parkett)
  • Laminatböden
  • Keramik (Fliesen)
  • Natursteine

Was musst Du zusätzlich bei Bodenbelägen für die Fußbodenheizung beachten?

Wenn Du Dich für einen Belag entschieden hast, solltest Du Dir noch ein paar weitere Gedanken machen:

 

  1. Für die Wärmeverteilung in Wohnräumen sind besonders dünne Beläge gut. Entscheide Dich bei Parkett- und Laminatböden für möglichst wenige Schichten. Dadurch ist die Wärmeabgabe besser und Dein Geldbeutel wird bei den Heizkosten geschont.
  2. Die Verlegungsart hilft ebenfalls beim Sparen. Wähle immer die verklebende Verlegung. Bei einer schwimmenden Verlegung ist Luft im Zwischenraum. Diese Luft erwärmt sich und stört die Wärmeabgabe an die Raumluft.
  3. Holz ist schön und ein natürliches Produkt. Leider reagiert dieses Material auf die wechselnde Bodentemperatur. Damit der Holzboden nicht „arbeitet“, verzichtest Du besser auf weiches Holz. Damit verhinderst Du unschöne Fugen und Risse in Deinem Holzboden.
  4. Bodenbeläge für die Fußbodenheizung sollen für ein gesundes Raumklima sorgen. Dies erreichst Du durch einen Belag aus natürlichen oder schadstofffreien Materialien.

Eignet sich ein Teppichboden für die Fußbodenheizung?

Die Verwendung von Teppichboden bei Fußbodenheizung hat einen schlechten Ruf. Das ist inzwischen nicht mehr aktuell. Die flauschigen und dicken Teppichböden gehören der Vergangenheit an. Viele Hersteller haben dazugelernt. Ein moderner und trendiger Teppichboden besteht aus einem dünnen Material und kommt ohne Schaumstoffrücken daher. Durch die großflächige Verklebung ist eine gute Wärmeabgabe möglich. Nachteilig ist eine höhere Staubbelastung. Außerdem darf der Teppichboden keine Schadstoffe enthalten, das wirkt sich nachteilig auf das Raumklima aus.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar