Magazin
Weihnachten Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Geschenke

Lieblingsstücke selber nähen und Ideen verwirklichen

Januar 20, 2020 | 0

Josephine

Aus alten Kleidungsstücken oder Stoffresten zauberst Du mit dem richtigen Schnittmuster modische Accessoires und kreative Deko-Elemente wie Kissen oder Platzdeckchen. Eine Nähmaschine ist nicht zwingend erforderlich. Das Nähen mit der Hand ist beinahe schon meditativ. Ein Versuch lohnt sich bestimmt!

Simple Schnitte versprechen tolle Ergebnisse

Ein Schnittmuster hilft Dir dabei, den Stoff passgenau zuzuschneiden. Mit etwas Geschick erstellst Du sogar ein eigenes Schnittmuster – beispielsweise von einem Topflappen:

 

  1. Lege den Topflappen auf ein ausreichend großes Stück Zeitungs- oder Seidenpapier.
  2. Mit einem Stift zeichnest Du die Umrisse entlang des Topflappens auf das Papier. Achte darauf, dass die Vorlage nicht verrutscht.
  3. Sind Vorder- und Rückseite unterschiedlich oder besteht Deine Vorlage aus mehreren Teilen, wiederhole Schritt eins für jedes Einzelteil.
  4. Deine Zeichnung schneidest Du entlang Deiner gezeichneten Linie aus.
  5. Dann legst Du die ausgeschnittenen Teile zur Probe so zusammen, wie sie auch zusammengenäht werden sollen. So prüfst Du, ob alles passt oder ob Korrekturen notwendig sind.
  6. Als Nächstes legst Du die Papiervorlagen auf den Stoff Deiner Wahl und zeichnest sie mit Schneiderkreide entlang der Umrisse ab.
  7. Die Umrisse erweiterst Du mit der Schneiderkreide um etwa einen Zentimeter für die Nahtzugabe.
  8. Nach dem Ausschneiden nähst Du die Teile entlang des Umrisses zusammen.
  9. Der letzte Schritt ist das Umdrehen, denn noch ist Deine Handarbeit „auf links“, also auf der Innenseite. Drehst Du sie nach außen, ist Deine Handarbeit bereit für den Alltag.

Selber nähen mit tollen Ideen für Dein Zuhause

Stoffreste eignen sich perfekt für selbstgenähte Kissenhüllen oder Accessoires für die Küche. Wenn Du verschiedenfarbige Stoffe zusammensetzt, entsteht ein tolles Patchworkmuster. Dabei steht Kreativität an oberster Stelle, denn Du entscheidest über die Farbkombination.

Mitbringsel aus Stoffresten selber nähen und Gastgeschenke zaubern

Wenn Du Deinen Besuch oder Gastgeber mit einem kleinen Geschenk überraschst, ist die Freude groß. Eine hübsche Idee als Gastgeschenk sind selbstgenähte Lavendelsäckchen. Aus Stoffresten, Nadel, Faden und duftendem Lavendel entsteht schnell ein schönes Mitbringsel.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar