Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Kinderzimmer Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Sitzmöbel

Sitzsack selber machen – Anleitung für alle mit Nähmaschine

Februar 19, 2020 | 0

Josephine

Den Sitzsack erfanden drei italienische Designer in den 1960er-Jahren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Sitzgelegenheiten hat der Sitzsack keine feste Form. Sitzen, liegen oder fläzen – der Sitzsack macht alles mit und passt sich Deiner Körperform an. Die WOHNKLAMOTTE-Tipps zeigen Dir, wie Du einen Sitzsack selber machen kannst.

Materialien und Utensilien

 

Wenn Du einen Sitzsack selber machen möchtest, benötigst Du:

 

  • Baumwollstoff für den Innensack
  • festen Stoff für den Außensack
  • einen Reißverschluss
  • Styroporkügelchen als Füllmaterial
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Papier für die Schablonen

Schablonen anfertigen und Stoffteile zuschneiden

Der Innen- und Außensack besteht aus jeweils acht Stoffteilen. Insgesamt benötigst Du jedoch nur drei Schablonen, um Dir einen Sitzsack selber zu machen:

 

  • Sechseck mit 50 Zentimetern Kantenlänge
  • Sechseck mit 35 Zentimetern Kantenlänge
  • schmales Trapez (Seitenteil), das unten 50 und oben 35 Zentimeter breit ist. Die Kanten sind jeweils 100 Zentimeter lang.

 

Mithilfe der Schablonen erstellst Du Dir ein Schnittmuster. Aus beiden Stoffen schneidest Du jeweils ein kleines und ein großes Sechseck aus. Die Seitenteile benötigst Du aus jedem Stoff sechs Mal.

Zusammennähen und mit Styroporkügelchen befüllen

  • Nähe zunächst den Innensack, wobei Du „auf links“ arbeitest und die Nähte versäuberst. Dazu nähst Du die sechs Seitenteile an den langen Seiten zusammen. Achte darauf, dass die kurzen Seiten alle in eine Richtung zeigen. Hinterher hast Du einen Schlauch, der zu einer Seite schmaler wird. Das kleine Sechseck nähst Du an die kleine Öffnung. Beim Festnähen des großen Sechsecks sparst Du eine Naht aus. Jetzt drehst Du den Innensack „auf rechts“ und befüllst ihn mit Styroporkügelchen. Per Hand nähst Du die Öffnung sorgfältig zu.
  • Nach diesem Prinzip nähst Du auch den Außensack zusammen. Am Schluss nähst Du jedoch einen Reißverschluss ein.
  • Jetzt steckst Du den Innensack in den Außensack und verschließt den Reißverschluss.

 

So einfach ist es, einen Sitzsack selber zu machen: die gemütliche Sitzgelegenheit für die Abendstunden in Deiner Chill-Out-Area.



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar