Shopping
Magazin
Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends Homestories Lifestyle Frühling Sommer Herbst Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Kinderzimmer Skandi-Stil Boho Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business WK.business Content Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges E-Book kostenlos Team & Jobs Newsletter

Dekoideen

Vorhänge selber nähen leicht gemacht

Juli 16, 2021 | 0

Josephine

Bei WOHNKLAMOTTE findest Du wertvolle Tipps und Tricks, wie sich Vorhänge ganz unkompliziert selber nähen lassen. Lass Dich von tollen Ideen inspirieren oder lass Deiner Kreativität freien Lauf. Sobald Du den passenden Stoff gefunden hast, kann das Projekt beginnen.

Vorhang

Die Vorbereitung

Kreative Vorhänge selber nähen ist die optimale Beschäftigung fürs Wochenende. Bevor es an den Stoff und das Nähen geht, musst Du zunächst die gewünschten Maße ermitteln. Hierzu misst Du die Fensterbreite sowie die gewünschte Länge ab der Gardinenstange aus. Anschließend rechnest Du die Nahtzugaben für die Gardine ein. Bei einem dickeren Gewebe wird mehr Zugabe als bei einem dünnen Gardinenstoff benötigt. Generell bietet es sich an, für die Seiten sowie die obere Kante zwei Zentimeter und für den Saum vier Zentimeter zu notieren. Die Schlaufenbreite und Länge gestaltest Du nach Deinen individuellen Vorstellungen.

Breite den gekauften Gardinenstoff danach auf einer glatten Oberfläche aus. Achte darauf, dass keine Falten entstehen und der Stoff glatt liegt. Mit Schneiderkreide oder einem weißen Stift lassen sich alle Maße inkl. Nahtzugaben aufzeichnen. Orientiere Dich an der Webkante des Stoffes, um einen geraden Fadenlauf zu garantieren. Nun lassen sich der Vorhang sowie die einzelnen Schlaufen anhand der aufgezeichneten Linie zuschneiden.

Los geht’s mit dem Nähen

Bevor der Stoff unter der Nähmaschine landet, steckst Du alle Nahtzugaben mit Stecknadeln fest. Anschließend werden die Kanten umgenäht und gebügelt. Das Nähen erleichterst Du Dir, wenn Du die Nahtzugaben an den Kanten vorab bereits bügelst. Danach nur noch die Schlaufen gleichmäßig an der oberen Kante verteilen und annähen. Achte dabei darauf, dass der Nahtverlauf ineinander übergeht. Optisch hast Du dadurch nur eine Naht, was ruhiger wirkt. Vorhänge selber zu nähen sorgt für Stolz bei jedem Blick aus dem Fenster.

 

WOHNKLAMOTTE-Tipps:

  1. Fadenlauf beachten – hierzu immer an der Webkante orientieren
  2. große Schlaufen für flexiblen Einsatz an verschiedenen Gardinenstangen
  3. die Stoffmenge richtet sich nach der Länge des Vorhanges inklusive Nahtzugabe


Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar