Magazin
Frühling Trends Trends Aktuelle Trends E-Book kostenlos Homestories Lifestyle Frühling Weihnachten Einrichten Einrichten Badezimmer Balkon & Garten Flur Küche Schlafzimmer Wohnzimmer Einrichtungsservice Skandi-Stil DIY DIY Blumen Dekorieren Festlich Handarbeit Möbel Möbel Hacks Printables Quotes Rezepte Stricken Wohntipps Wohntipps Bad & Dusche Beleuchtung Dekoideen Geschenke Haushaltsgeräte Pflanzen & Grün Regale & Aufbewahrung Schlafgelegenheiten Schränke & Kommoden Sitzmöbel Tische & Ablagen B2B B2B WK KONFERENZ 2020 WK.business Branchen Insights Partner werden Community Community Blogger: VIB Interviews VIB Bewerbung VIB Gastbeiträge Challenges Team & Jobs Newsletter

Pflanzen & Grün

Zimmerpflanzen pflegen: 5 Tipps für Deinen Urban Jungle

April 15, 2020 | 0

Mira

Du möchtest Deine Zimmerpflanzen pflegen, weißt aber nicht genau, wie Du ihnen etwas Gutes tun kannst? Im Beitrag liest Du, wie Du Deine Zimmerpflanzen pflegst und was es mit dem Urban-Jungle-Trend auf sich hat.

Gummibaum und Hängepflanze in Küche

Nicht jeder hat einen grünen Daumen, aber mit unseren Tipps kann nichts mehr schiefgehen

Der Urban-Jungle-Trend

Ein Blick auf unseren Instagram-Feed zeigt: Pilea, Monstera, Sukkulenten und Co. sind aus den Einrichtungen von Interior-Fans gerade nicht wegzudenken. Das war mal anders. Denn nach einem ersten Hype in den 1960er und 70er Jahren, fristeten Zimmerpflanzen in den darauffolgenden Jahrzehnten ein eher wenig beliebtes Dasein, sie galten als spießige Staubfänger. Das hat sich in den letzten Jahren zum Glück grundlegend geändert. Heute gehören grüne Mitbewohner zur Einrichtung wie Lampen und Teppiche und es gilt das Motto “je mehr, desto besser”.

 

Eine bunte Vielfalt an Pflanzen sieht hübsch aus und komplettiert den Urban-Jungle-Look in Deiner Wohnung. Außerdem haben Zimmerpflanzen neben ihrer schönen Optik noch viele weitere tolle Eigenschaften: Sie unterstützen ein gutes Raumklima, indem sie Feuchtigkeit über ihre Blätter an die Luft abgeben. Außerdem produzieren Pflanzen durch die Fotosynthese Sauerstoff und reduzieren so den Kohlendioxid-Anteil in der Luft. Je höher der Anteil an Kohlendioxid in der Luft ist, desto stickiger und schlechter nehmen wir die Luft wahr. Na, wenn das mal nicht mehr als genug gute Gründe für einen Urban Jungle sind.

Monstera in Küche mit Obst

Monsteras brauchen vor allem viel Licht und Platz

5 Tipps, mit denen Du Deine Zimmerpflanzen pflegst

Urban Jungle schön und gut. Aber nur, wenn wir unsere Zimmerpflanzen pflegen und ihnen viel Gutes tun, machen sie sich auch gut in unseren vier Wänden. Wie die richtige Pflege geht, findest Du mit unseren 5 Tipps heraus.

Sukkulenten und Kaktus auf Sideboard

Mithilfe weniger Tipps geht es unseren Zimmerpflanzen gut

1. Den richtigen Standort wählen

 

Den richtigen Standort zu finden, ist gar nicht so einfach, weil jede Pflanzenart eigene Bedürfnisse hat. Die meisten brauchen aber viel Licht, allerdings ohne direkte Sonneneinstrahlung, wie zum Beispiel die Monstera. Andere Pflanzenarten, wie Farne, mögen es lieber etwas kühler und schattiger. Wieder andere gedeihen besonders gut bei trockener Heizungsluft, wie beispielsweise Kakteen oder Sukkulenten. Damit Du Deine Zimmerpflanzen pflegst und sie schön wachsen, solltest Du sie – wenn Du einmal den richtigen Ort für sie gefunden hast – nicht allzu häufig umstellen. Wenn Du die Pflanze aber doch gern an einem anderen Ort platzieren möchtest, solltest Du das am besten im Frühjahr tun, denn dann sind die Räume Deiner Wohnung tendenziell etwas wärmer und lichtdurchfluteter und die Pflanze ist durch ihren natürlichen Wachstumsschub robuster.

Pilea und Kaktus im Regal

Der richtige Standort ist wichtig für eine optimale Pflanzenpflege

2. Richtig düngen

 

Damit Deine Pflänzchen saftig und gesund aussehen, brauchen sie Nährstoffe. Diese finden sich in einem kleinen Blumentopf meist eher nicht, weswegen Du vor allem Stickstoff, Kalium und Phosphor zufügen solltest. Das klingt wild, in den allermeisten Düngern sind diese Stoffe aber ohnehin enthalten. Aber Achtung, beim Düngen ist etwas Vorsicht geboten. Dünge die Pflanzen nur in ihrer Vegetationsphase, also in der Phase, in der sie auch wachsen und blühen. Häufig beginnt diese Zeit Mitte März. Außerdem solltest Du lieber häufiger ein wenig Dünger zugeben, als einmal richtig viel. Denn auch das kann den Gewächsen schaden – dabei wollen wir eigentlich die Zimmerpflanzen pflegen.

Pflanzenpflege mit dem richtigen Dünger

Ab und an ein bisschen Dünger tut wahre Wunder

3. Ab und an duschen

 

Dass wir unsere Pflanzen mit einem Zerstäuber wässern sollen, haben wir ja schon einmal gehört – aber duschen?! Ja, richtig gelesen, denn eine lauwarme Dusche tut unseren grünen Mitbewohnern beinahe so gut wie uns selbst. Der simulierte Regen verteilt das Wasser gleichmäßig auf der Pflanze und sorgt dafür, dass kleine Partikel aus der Luft (z.B. Haar- oder Raumspray), aber auch Staub von den Pflanzen gewaschen werden. Gerade für Pflanzen mit vielen kleinen Blättern ist das ein guter Trick.

Monstera wird zur Pflanzenpflege besprüht

Pflanzen mögen Wasser – nicht nur in der Erde

4. Entstauben

 

Staub sieht nie gut aus – natürlich auch nicht auf unseren Pflanzen. Außerdem behindert er die natürlich Photosynthese der Zimmerpflanzen und die brauchen sie zum Überleben. Deswegen lohnt sich ein regelmäßiges Entstauben der Blätter auf jeden Fall. Dazu kannst Du ganz einfach mit einem feuchten Lappen vorsichtig über die Blätter Deiner Zimmerpflanze wischen. Sollte Dir der Aufwand zu groß sein, kannst Du natürlich auch auf den Dusch-Trick (s.o.) zurückgreifen.

Pflanzen werden entstaubt

Auch unsere Zimmerpflanzen müssen ab und zu entstaubt werden, damit sie richtig „atmen“ können

5. Richtig gießen

 

Das richtige Gießen ist extrem wichtig beim Zimmerpflanzen pflegen. Und nicht alle Pflanzen brauchen gleich viel Wasser. Informiere Dich erst einmal darüber, wie viel Wasser Deine Pflanze tatsächlich benötigt. Generell kann man hier in drei Kategorien unterteilen: Viel Wasser, hier sollte die Erde immer etwas feucht sein. Mäßig, die Erde kann zwischendurch auch mal trocken sein und wenig, die Erde kann über längere Zeiträume trocken sein. Achte beim Gießen außerdem darauf, dass keine Staunässe entsteht, denn diese begünstigt Fäule an den Pflanzen. Außerdem lohnt es sich, ab und zu Regenwasser aufzufangen und die Zimmerpflanzen damit zu gießen, denn es ist nicht so kalkhaltig wie Leitungswasser.

Pflanzenpflegetipps für Monstera

Eine kleine Dusche tut unseren Pflanzen sehr gut

So kannst Du Deine Pflanzen dekorieren

Zimmerpflanzen passen zu wirklich jedem Einrichtungsstil. Wohnst Du im Skandi-Stil, so kannst Du gut filigranere Pflanzen wählen und diese in schlichten, aber formschönen Töpfen unterbringen. Besonders gut kommen Zimmerpflanzen natürlich auch im Boho-Stil zur Geltung. Und hier gilt: Je mehr Pflanzen, desto besser. Besonders beliebt sind großblättrige Zimmerpflanzen, wie ein Gummibaum oder eine Monstera. Stilecht kannst Du sie in Rattan-Töpfen und Körben dekorieren. Aber auch Terrakotta-Töpfe oder vielleicht sogar etwas selbstgetöpfertes runden den Boho-Chic toll ab. Auch im Landhaus-Stil können Pflanzen eine zentrale Rolle spielen. Hier stehen vor allem Blumen im Vordergrund, denn sie passen sehr gut zum romantischen Look des Landhaus-Stils. BEsonders hübsch wird es in Kombination mit Blumentöpfen im Shabby-Chic.

Mehr Inspirationen für deinen Urban Jungle bekommst Du bei Pinterest:



Wie hat Dir unser Beitrag gefallen?

(Her mit der Bewertung (: )
Poste einen Kommentar